04. Dezember 2019 / 12:43 Uhr

Der TSV Altenholz zeigt nach Überraschungs-Ergebnis die richtige Reaktion

Der TSV Altenholz zeigt nach Überraschungs-Ergebnis die richtige Reaktion

Sandrine Käthner
Kieler Nachrichten
Die Jevenstedter Kim Bornholdt (li.) und Niklas-Kenneth Neumann (re.) attackieren den Altenholzer Lasse Jensen.
Die Jevenstedter Kim Bornholdt (li.) und Niklas-Kenneth Neumann (re.) attackieren den Altenholzer Lasse Jensen. © Reinhard Gusner
Anzeige

Landesliga: Altenholz rehabilitiert sich mit 8:0-Sieg für 1:6-Niederlage – Gettorfer Revanche

Anzeige
Anzeige

Gettorf mit Rache-Gefühlen

„Es war die verdiente Revanche für das Hinspiel“, sagte Christian Schössler, Trainer des Fußball-Landesligisten Gettorfer SC, voller Erleichterung nach dem 2:1-Zittersieg beim TuS Collegia Jübek. Im Heimspiel im August hatte man bei der 1:2-Niederlage beste Chancen nicht genutzt und sich damit um verdiente drei Punkte gebracht. „Damals hatten die Jübeker das Quäntchen Glück, dass wir unsere Tore einfach nicht gemacht haben. Diesmal war es umgekehrt“, so Schössler.

Denn obwohl die Gettorfer nach dem Seitenwechsel zügig durch Hannes Schmidt (47.) und Kevin Link (63.) mit 2:0 in Führung gingen, schafften sie es nicht, den Sack zuzumachen. „Wir hatten noch gute Möglichkeiten, haben es dann aber leider verpasst, das 3:0 zu machen“, bemängelte der GSC-Coach die Chancenverwertung seines Teams. Stattdessen erzielte Alexander Zeh (75.) nach einer Ecke den 1:2-Anschlusstreffer, der TuS kam noch einmal gefährlich auf.

Was sagt ihr zur Landesliga Schleswig?

Mehr anzeigen

Die Schlussphase entwickelte sich zu einem regelrechten Jübeker Sturmlauf, in dem kaum Entlastung für die Gettorfer gab. Der Pfosten und Kevin Link auf der Linie retteten schließlich die drei Punkte, mit denen die Rot-Weißen in die Weihnachtspause gehen. „Zwei Siege in Folge tun zum Jahresende schon gut. Nach der turbulenten Hinrunde ist das ein versöhnliches Ende“, bilanzierte Schössler den bisherigen Saisonverlauf.

Mehr News aus der Region

TSV Altenholz mit eindrucksvoller Reaktion

Unter völlig anderen Vorzeichen geht der TSV Altenholz in die Feiertagspause. Nachdem die Elf von TSVA-Coach Liridon Imeri am vorigen Spieltag vom TSV Friedrichsberg-Busdorf mit 1:6 in die Schranken gewiesen worden war, meldete sie sich pünktlich zum letzten Landesligaspiel des Jahres mit einer eindrucksvollen Reaktion zurück. „Vielleicht kam die Niederlage sogar genau zum richtigen Zeitpunkt“, mutmaßte Imeri.

Die Partie in der Galerie:

Der Altenholzer Janosch Barho (Nr. 2) verfehlt mit seinem Kopfball das Jevenstedter Tor. Das Spiel hätte auch noch höher ausgehen können. Zur Galerie
Der Altenholzer Janosch Barho (Nr. 2) verfehlt mit seinem Kopfball das Jevenstedter Tor. Das Spiel hätte auch noch höher ausgehen können. ©

„Man kann auch mal ein Spiel verlieren. Wichtig ist nur, danach zurückzukommen, und das haben meine Jungs klasse gemacht.“ Die Altenholzer spielten wie so oft in dieser Saison aus einem Guss und ließen den Jevenstedern mit Tempospiel und Chancen am Fließband keine Chance. Durch den – auch in der Höhe – verdienten 8:0-Heimsieg übernahmen die Schwarz-Gelben vorerst die Tabellenspitze der Landesliga Schleswig. Ob sie dort auch überwintern, hängt vom Ergebnis im Nachholspiel zwischen dem TSV Kronshagen und dem TSV Lägerdorf am Sonnabend (14 Uhr) ab.

Beide Mannschaften haben derzeit zwei Punkte Rückstand auf den TSVA. So oder so geht Imeri mit einem guten Gefühl in die Winterpause: „Vor dieser Spielzeit hätte wahrscheinlich kaum jemand damit gerechnet, dass wir so gut mitspielen, immerhin ist die Mannschaft im Sommer nur knapp dem Abstieg entkommen. Wir haben viele junge Spieler in unseren Reihen, die sich toll entwickeln. Ich bin sehr zufrieden.“

Klickt euch durch unsere Bildergalerie und seht euch nochmal alle bisherigen Helden der Woche der Saison 2019/20 an:

Dennis Buthmann ist der Held der Woche vom 29. November bis 01. Dezember. Zur Galerie
Dennis Buthmann ist der "Held der Woche" vom 29. November bis 01. Dezember. ©

Klickt mal rein!