21. Mai 2022 / 22:17 Uhr

Der TSV Stein muss absteigen

Der TSV Stein muss absteigen

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Traf für den Gettorfer SC zum 2:0: Leon Petersen.
Traf für den Gettorfer SC zum 2:0: Leon Petersen. © hfr
Anzeige

In der Fußball-Landesliga Mitte ist am letzten Spieltag genau das eingetreten, was vor der Saison von vielen auch erwartet wurde. Und zwar: Der Abstieg des TSV Stein.

Eine Umfrage des Sportbuzzers ergab seinerzeit ein sehr deutliches Ergebnis, denn 60,9 Prozent der Teilnehmer glaubten nicht daran, dass der TSVS den Klassenerhalt schaffen wird. Eine Prognose, die sich nun bestätigt hat. Und dennoch ist dies für die Steiner Fußballer ein überaus bitterer Umstand, da sie sich zu keinem Zeitpunkt der Saison auf einem Abstiegsplatz wiederfanden – abgesehen vom letzten Spieltag.

Anzeige

Mit einem Auswärtssieg beim Gettorfer SC hätte man dieses Schicksal vermeiden können, doch dazu sollte es nicht kommen. Der GSC war das tonangebende Team und führte zur Pause durch einen Treffer von Torben Dahsel. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel tat der Gettorfer Leon Petersen dann das, was er schon vor dem Anpfiff ankündigte: Einen Freistoß verwandeln – 2:0. Stein wurde danach zwar aktiver, aber mehr als den Anschlusstreffer durch Jan Borchert sollte nicht gelingen.

Nun musste darauf gehofft werden, dass Eidertal Molfsee in Jevenstedt nicht gewinnt. Auf etlichen Smartphones wurde nun im Livestream verfolgt, ob der Konkurrent dort seine 1:0-Führung halten kann. Er konnte. Mit der Folge, dass die Spieler und Verantwortlichen des TSVS nun enttäuscht auf dem Rasen sanken, da nun definitiv feststand, dass das Abenteuer Landesliga ein Ende hat.

Anzeige

Schiedsrichter: Torben Dwinger (SV Todesfelde) – Tore: 1:0 Dahsel (11.), 2:0 Petersen (48.), 2:1 Borchert (74.) – Zuschauer: 70.