17. Mai 2022 / 10:18 Uhr

Der TSV Stein muss weiter um den Klassenhalt bangen

Der TSV Stein muss weiter um den Klassenhalt bangen

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Erzielte zwei Tore für den TSV Stein bei der 3:8-Niederlage in Osterrönfeld: Finn Niklas Klindt.
Erzielte zwei Tore für den TSV Stein bei der 3:8-Niederlage in Osterrönfeld: Finn Niklas Klindt. © Uwe Paesler
Anzeige

Erst am kommenden Sonnabend wird sich klären, ob der TSV Stein oder die SpVg Eidertal Molfsee aus der Fußball-Landesliga Mitte absteigen werden. Stein hätte am Montagabend mit einem Sieg beim Osterrönfelder TSV den Klassenerhalt sicherstellen können, doch das Gastspiel am Bahndamm endete mit einer 3:8-Niederlage.

„Wir haben in der Defensive zu viele Fehler gemacht, die der OTSV eiskalt ausgenutzt hat, sodass wir nach einer Viertelstunde bereits mit 0:3 hinten lagen“, bedauerte Steins Trainer Karsten Tolle, dessen Schützlinge mit einen 1:5-Rückstand in der Pause gehen mussten.

Anzeige

„Wir haben in der Kabine dann beschlossen, dass wir nun ein wenig Spektakel bieten, da das Torverhältnis eh keine Rolle mehr spielt“, gestand Steins Trainer. Und diese Herangehensweise hätte beinahe dazu geführt, dass die Partie noch kippt. Stein verkürzte auf 3:5 und hätte auch das 4:5 erzielen können, wenn ein Schuss Cedrick Gnauck nicht am Pfosten gelandet wäre.

Stattdessen fand der OTSV in der Schlussphase wieder in die Spur und konnte noch drei weitere Treffer nachlegen. „Nach der Pause haben wir eine gute Reaktion gezeigt, die mich optimistisch stimmt. Außerdem haben wir den Klassenerhalt noch immer selbst in der Hand, wenn wir in Gettorf gewinnen“, so Tolle.

Anzeige

Schiedsrichter: Dajinder Daniel Pabla (TuS Jevenstedt) – Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 5:1 Struck (3./14./15./45.), 4:0 Dogan (28.), 4:1 Gnauck (35.), 5:2, 5:3 F. Klindt (49./56.), 6:3, 7:3 Kuklinski (75./79.), 8:3 Roller (90.) – Zuschauer: 68.