21. Mai 2020 / 10:01 Uhr

Der TSV Stein sagt Ja zur Landesliga

Der TSV Stein sagt Ja zur Landesliga

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Nach vier Jahren in der Verbandsliga darf sich die Mannschaft des TSV Stein nun in der Landesliga beweisen.
Nach vier Jahren in der Verbandsliga darf sich die Mannschaft des TSV Stein nun in der Landesliga beweisen. © Björn Schaller
Anzeige

Aufstieg in die Landesliga oder doch lieber weiterhin in der Verbandsliga verbleiben? Diese Frage für sich beantworten mussten die Fußballer des TSV Stein, die nach intensiven Überlegungen nun zu einer endgültigen Entscheidung gekommen sind.

Anzeige
Anzeige

„Wir sind letztlich zu dem Ergebnis gekommen, dass wir uns dieser Herausforderung stellen wollen und werden, schließlich haben wir uns dies auch auf sportlichem Wege verdient. Vermutlich werden wir der Abstiegskandidat Nummer eins sein, doch das nehmen wir Kauf. Für uns wird nun darauf ankommen, dass wir eine konkurrenzfähige Mannschaft ins Rennen schicken werden“, erklärt Steins Spielertrainer Kristof Schneider.

Mehr Fußball aus der Region

Diesem Team angehören wird auch Niklas Klindt. Der 18-jährige Defensivspieler spielte zuletzt bei der SG Probstei, die ungeschlagen die Tabelle der A-Junioren Kreisliga Mitte-Ost anführte. Klindt kam dort in der abgelaufenen Spielzeit siebenmal zum Einsatz und erzielte dabei elf Tore. „Er hat dort auf allen möglichen Positionen gespielt. Bei unserer Mannschaft sehe ich ihn eher im Offensivbereich. Aber wir müssen zunächst einmal abwarten. Er kommt aus der Jugend und braucht demnach ein wenig Zeit“, so Schneider.

Ebenso in der Zukunft das Trikot des TSV Stein tragen wird Michael Zeppelin, der seit 2015 für den TSV Melsdorf auflief. Davor schnürte der 27-jährige Mittelfeldakteur die Fußballschuhe für den SV Felm und den TSV Kronshagen.