12. Mai 2019 / 16:42 Uhr

Der TSV Treuenbrietzen belohnt sich nicht

Der TSV Treuenbrietzen belohnt sich nicht

Jörgen Heller
Märkische Allgemeine Zeitung
Kapitän Martin Lüdicke, (in Weiß) hatte, genau wie einige seiner Teamkollegen einen Torerfolg auf dem Fuß.
Kapitän Martin Lüdicke, (in Weiß) hatte, genau wie einige seiner Teamkollegen einen Torerfolg auf dem Fuß. © Jörgen Heller
Anzeige

Landesklasse West: TSV Treuenbrietzen unterliegt zuhause gegen die SG Grün-Weiß Golm 1:3.

Anzeige
Anzeige

Auch am 26. Spieltab der Landesklasse West war bei den Kickern des TSV Treuenbrietzen ansteigende Form zu erkennen. Ihren Gast SG Grün-Weiß Golm forderten sie vor allem in den ersten 45 Minuten gehörig. Da ihr großer Aufwand aber mächtig Kraft kostete und etwa Mitte der zweiten Hälfe Tribut zollte, mussten sich die Hausherren am Ende mit 1:3 (0:1) geschlagen geben.

Nach etwa einen halben Jahr Verletzungspause stand erstmals wieder Stammtorwart Enrico Maas zwischen den Pfosten. Verletzt passen musste TSV-Kapitän Thomas Knappe. Die Binde übernahm Martin Lüdicke. Er und seine Teamkollegen präsentierten sich gegen die starken Golmer von Beginn an hellwach und standen in der Defensive sicher. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gäste in der ersten Halbzeit nur zu zwei gut herausgespielten Möglichkeiten kamen, die aber ungenutzt blieben.

Mehr zur Landesklasse West

Der TSV kam zu einigen vielversprechenden Abschlüssen. Nach etwa 20 Minuten setzte Sebastian Illesch das Leder per Volleyschuss knapp über das Gehäuse. Wenige Minuten später verfehlte ein Fernschuss von Nico Höhne knapp das Tor. Und dann kam auch noch Pit Päpke aus zentraler Position zum Abschluss, der auch knapp drüber ging.

Neun Minuten vor dem Pausenpfiff wurde ein Freistoß des Gegners von einem Golmer Spieler verlängert. Dabei traf er TSV-Innenverteidiger Philip Müller am Kopf, so dass der Ball unglücklich ins eigene Tor gelenkt wurde. Den so kurz vor der Pause kassierten Rückstand wollten die Hausherren aber so nicht stehen lassen und versuchten noch auszugleichen. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff passte Päpke in den Lauf von Illesch. Aber auch sein folgender Schuss schrammte flach am linken Pfosten vorbei.

Die Kräfte schwinden

Auch nach Wiederanpfiff zeigten die Treuenbrietzener große Spielfreude. Langsam zehrte aber auch die große Laufbereitschaft an ihren Kräften. So war dann der Golmer Conrad Mantei in der 60. Minute nicht aufzuhalten, der sich alleine durch dribbelte und eiskalt zum 2:0-Führungsausbau abschloss. Nur sechs Minuten später wurde eine Golmer Ecke bereits geklärt. Der Ball kam aber postwendend zurück an den TSV-Strafraum vor die Füße von Christian Gerstenberger-Zange, der zum 3:0 einnetzte.

In Bildern: Das gehört alles in den Medizinkoffer.

Detlef Weber Hermenau, Doc Detti stellt seinen Koffer vor, Stahnsdorf, 05.05.2019, Foto: Benjamin Feller Zur Galerie
Detlef Weber Hermenau, Doc Detti stellt seinen Koffer vor, Stahnsdorf, 05.05.2019, Foto: Benjamin Feller © Benjamin Feller
Anzeige

Wiederrum nur eine Minute darauf erhielt Nico Höhne einen Ball auf der rechten Außenbahn. Er sprintete bis zur Grundlinie. Noch außerhalb des Strafraumes überspielte Höhne aus spitzem Winkel den SG-Schlussmann und verkürzte zum 1:3. In der Schlussphase fasste Treuenbrietzen noch einmal Mut. Nach einer schönen Kombination kam Lüdicke an der Strafraumgrenze noch einmal zum Schuss.

Aber auch der segelte knapp über das Tor, so dass die Partie mit der 1:3-Niederlage für die wacker aufgetretenen Treuenbrietzener endete. „Das war unsere beste erste Halbzeit in dieser Saison“, fand TSV-Spieler Illesch, der noch anfügte: „Auch wenn wir kein Tor erzielen konnten, tanken wir mehr und mehr Selbstbewusstsein.“

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt