10. November 2019 / 18:50 Uhr

Der TuS SW Enzen bleibt der erste Verfolger vom TSV Hagenburg

Der TuS SW Enzen bleibt der erste Verfolger vom TSV Hagenburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
X-Blume-4sp
Der Enzer Bennet Blume lässt Engerns Keeper Turgay Avcioglu keine Chance und erzielt das 4:0 für die Schwarz-Weißen. © Uwe Kläfker
Anzeige

Der TuS SW Enzen hat in der Fußball-Kreisliga den Abstand zum Tabellenführer TSV Hagenburg, der morgen beim TuS Niedernwöhren antreten muss, durch ein 4:0 gegen den SV Engern auf zwei Punkte verkürzt. Der SVE ist dagegen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Anzeige

SC Auetal – TSV Eintracht Exten 4:4. Äußerst druckvoll begann der Gastgeber die Begegnung und ging durch einen Doppelschlag von Tim Neermann (14.) und Samer Mahmo (18.) verdient mit 2:0 in Führung. Leon Dresenkamp schloss eine Einzelaktion mit dem Anschlusstreffer ab (27.). Mit seinem zweiten Treffer stellte Mahmo für den deutlich überlegenen SC den alten Abstand wieder her – 3:1 (36.). Philip Dunkley (43.) erzielte den Treffer zur 4:1-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel stemmte sich der TSV gegen die drohende Niederlage. Die Elf störte den SC bereits in dessen Hälfte beim Spielaufbau und zwang ihn zu zahlreichen Fehlpässen. Leon Dresenkamp (54.) verkürzte auf 2:4. Nur drei Minuten später erzielte Andreas Kramer den Exter Anschlusstreffer. Der Gastgeber verlor nun völlig die Souveränität der ersten Halbzeit und musste durch Steffen Führing (65.) noch den Ausgleichstreffer hinnehmen.

Anzeige

SV Victoria Lauenau - FC Stadthagen 1:0. Ausführlicher Spielbericht mit Bildergalerie.

SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten – SV Obernkirchen 4:1. Hitaf Bamba (16.) brachte die SG in einem in der ersten Halbzeit ausgeglichenen Nachbarschaftsderby mit 1:0 in Führung. Jeremy Baraczewski (25.) erzielte den Treffer zum 1:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel wurde der Gastgeber die klar spielbestimmende Mannschaft und ging durch Bamba (48.) erneut in Führung. Mit seinem dritten Treffer baute Bamba die Führung auf 3:1 aus (73.). Per Foulelfmeter stellte Christos Christou den hochverdienten 4:1-Endstand her. Der Obernkirchener Marlo Niemann sah in der 80. Minute die Ampelkarte und musste vorzeitig den Platz verlassen.

FC Hevesen – FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen 2:1. Dank einer kämpferisch starken Leistung setzte sich der FCH knapp aber verdient mit 2:1 durch. Mit einem trocken Schuss von der Strafraumgrenze, der unten rechts neben dem Pfosten einschlug, brachte Harm-Philipp Tielking die FSG mit 1:0 in Führung (15.). Per Kopfball nach einer Ecke von Julian Seele erzielte Dominik Weiß den 1:1-Pausenstand (44.). In der 72. Minute prallte ein Freistoß von Tim-Lucas Vauth vom Rücken von Carsten Mensching zum Heveser Siegtreffer ins eigene Netz.


TuS SW Enzen - SV Engern 4:0. Nils Engelhardt brachte den klar spielbestimmenden Gastgeber nach einem Freistoß von Julius Buhr mit einem Schuss aus zentraler Position zur Pause mit 1:0 in Führung (41.). Nach dem Seitenwechsel spielte der Gastgeber noch druckvoller auf und ließ keine Engeraner Tormöglichkeit zu. Nach einem Zuspiel von Kevin Gottwald erhöhte Jan Köpper mit einem Flachschuss, der unhaltbar neben dem Pfosten einschlug, auf 2:0 (57.). Kevin Wöbbeking verwandelte nach einem Foul an Niklas Thiemann den fälligen Strafstoß zum 3:0 (69.). Nur zwei Minuten später schloss Bennet Blume ein Solo mit dem Treffer zum 4:0-Endstand ab.

TuS Lüdersfeld – TSV Steinbergen 1:2. In einer zerfahrenen Begegnung mit wenigen echten Tormöglichkeiten brachte Maik Fahlbusch den Gastgeber mit einem direkt verwandelten Freistoß bereits in der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem langen Freistoß in den Strafraum schaffte es die Lüdersfelder Abwehr nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen. Cetin Özkan stocherte das Leder aus dem Gewühl im Strafraum heraus zum Ausgleich über die Linie (10.). In der 31. Minute eine ähnliche Situation: Wieder bekam die Lüdersfelder Abwehr den Ball nach einem Freistoß nicht unter Kontrolle. Simon Strottmann war zur Stelle und schob das Leder aus kurzer Entfernung zum 2:1-Endstand ins Netz. In der 61. Minute musste der Lüdersfelder Spielertrainer Ingo Poschlod nach einer Ampelkarte vorzeitig den Platz verlassen.