22. März 2021 / 14:42 Uhr

Der VfL Oldesloe freut sich auf den bereits vierten Rückkehrer

Der VfL Oldesloe freut sich auf den bereits vierten Rückkehrer

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Yannik Teichmann zieht es zurück zu seinem Heimatverein VfL Oldesloe.
Yannik Teichmann zieht es zurück zu seinem Heimatverein VfL Oldesloe. © VfL Oldesloe
Anzeige

Nach einem kurzen Gastspiel beim SV Eichede II geht es für den Stürmer nach zweijähriger Abstinenz nun zurück ins Travestadion.

Anzeige

Kreisligist VfL Oldesloe hat Nägel mit Köpfen gemacht. Mal wieder, muss man mittlerweile schon fast sagen. Denn zuvor war man bereits vier Mal auf dem Spielermarkt fündig geworden. Der erste Neuzugang, der vorgestellt wurde, war der in der Defensive flexibel einsetzbare Vincent Goldau vom SSC Hagen Ahrensburg, Sohn von Chefcoach Andreas Goldau. Kurze Zeit später stellte man Fabian Meyer vom SV Preußen Reinfeld II vor. Der Innenverteidiger oder Sechser kickte in jungen Jahren bereits für den VfL in der Verbandsliga Süd. Freude herrschte auch in der vergangenen Woche, als bekannt wurde, dass auch Offensivmann Jesse Neumann nach einem Landesliga-Jahr beim SV Grün-Weiß Siebenbäumen seine Schuhe in Zukunft wieder für die Stormarner schnüren möchte. Für den gleichen Schritt hat sich auch Lukas Schacht entschieden, der schon von Juli 2013 bis Januar 2018 das Oldesloer Dress trug.

Anzeige

In 104 Partien 44 Treffer für den VfL Oldesloe

Es waren bis dato also gleich zwei Rückkehrer, die sich für ein erneutes Engagement im idyllisch gelegenen Travestadion entschieden haben. Seit Sonntagabend ist nun klar, dass aus dem Comebacker-Trio sogar ein Quartett geworden ist. Denn auch Yannik Teichmann - Fast-Namensvetter von VfB Lübecks Mittelfeldmotor Yannick Deichmann - ist wieder ein VfLer. Der Angreifer möchte das kurze fußballerische Kapitel beim SV Eichede II nach nur einem Jahr und drei Einsätzen bereits wieder schließen, nachdem er die Saison davor beim SC Elmenhorst verbracht hatte. Davor verbrachte er seine gesamte Karriere ausschließlich beim VfL. Seinen Abschlussqualitäten konnte er für die Blau-Weißen bereits zeigen, denn in insgesamt 104 Partien gelangen ihm respektable 44 Treffer.

Lob für die Arbeit von Torben Burmeister

Trainer Andreas Goldau über den gut bekannten Neuling: "Yannik ist in Oldesloe ja kein Unbekannter, mit ihm haben wir jetzt auch im Sturm nochmal an Qualität gewonnen. Nun konnten wir in allen Mannschaftsteilen nochmal an Qualität zulegen. Torben Burmeister hat bei allen Neuzugängen im Hintergrund die Fäden gezogen und sehr gute Arbeit geleistet." Pressewart Nico von Hausen fügt hinzu: "Mit Yannik bekommen wir im Angriff noch mehr Qualität. Mit seiner Wucht, dem Zug zum Tor und seinem Torinstinkt wird er unsere Angriffsreihe bereichern."