01. April 2020 / 18:33 Uhr

Der VfL Wolfsburg muss vielleicht im Juli in die Ukraine

Der VfL Wolfsburg muss vielleicht im Juli in die Ukraine

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der VfL muss womöglich im Juli in der Europa League antreten.
Der VfL muss womöglich im Juli in der Europa League antreten.
Anzeige

Die Europa-League-Saison wird offenbar nicht abgebrochen - sondern weit nach hinten verlegt. Das ZDF berichtet, dass die UEFA die Spiele im Juli und August austragen will. Für den VfL Wolfsburg steht noch das Rückspiel bei Schachtar Donezk aus.

Wird die Europa-League-Saison noch beendet? Jörg Schmadtke, Manager des VfL Wolfsburg, hatte sich skeptisch gezeigt, war aber davon ausgegangen, dass "die UEFA bemüht ist, den Wettbewerb zu Ende zu bringen". Und genau so sieht es aus: Nach ZDF-Informationen, einigten sich die 55 Mitgliedsverbände in einer am Mittwoch durchgeführten Videokonferenz darauf, dass der Spielbetrieb erst im Juli wieder aufgenommen und bis in den August hinein durchgeführt werden soll. Die Partien würden dann der neuen Europacup-Saison vorgelagert ausgetragen oder parallel zu den nationalen Ligen stattfinden - vorausgesetzt, dass bis dahin wieder Begegnungen gespielt werden können. Derzeit ruht in ganz Europa wegen der Corona-Pandemie der Ball. Der gleiche Zeitplan solle auch für die Champions League gelten.

Anzeige

VfL Wolfsburg: Das sind die zehn größten Europa-Spiele!

VfL Wolfsburg: Die zehn größten Europa-Spiele! Zur Galerie
VfL Wolfsburg: Die zehn größten Europa-Spiele! ©

Für den VfL würde das bedeuten, dass er im Juli das Rückspiel des Achtelfinals bei Schachtar Donezk in der Ukraine austragen müsste. Aber mit welchem Kader? Dem der aktuellen oder dem der kommenden Saison. Denn wie mit bereits beschlossenen Transfers zum 1. Juli oder am 30. Juni auslaufenden Verträgen verfahren wird, blieb offen. Hierzu berät sich derzeit eine Arbeitsgruppe des Weltverbandes FIFA. Das Hinspiel gegen Donezk fand bereits als "Geisterspiel" statt, der VfL verlor 1:2.

Mehr zum VfL Wolfsburg

VfL-Geschäftsführer Michael Meeske, unter anderem für Internationalisierung zuständig, findet die Idee einer Europacup-Verlegung in den Juli/August "nachvollziehbar", denn: "Es müssen die Bedingungen in vielen verschiedenen Ländern berücksichtigt werden, man schafft sich dafür etwas Zeit." Zudem könne man so "erst einmal die nationalen Ligen zu Ende spielen".


Nach ZDF-Angaben muss das UEFA-Exekutivkomitee den Plänen allerdings erst noch zustimmen. Die UEFA überlege zudem, alle Länderspiele im Juni abzusagen und dafür im Herbst drei Länderspiele in Folge anzusetzen. Die Champions League und Europa League stecken derzeit im Achtelfinale fest, betroffen sind neben dem VfL von der Bundesliga-Klubs noch der FC Bayern, RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt.