14. Februar 2020 / 19:46 Uhr

Der VfL Wolfsburg will noch ein US-Talent holen

Der VfL Wolfsburg will noch ein US-Talent holen

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kobe Hernandez-Foster (r.) ist im Visier des VfL Wolfsburg
Kobe Hernandez-Foster (r.) ist im Visier des VfL Wolfsburg © imago images / VI Images
Anzeige

Der VfL Wolfsburg schaut sich weiter auf dem Markt der US-Nachwuchsspieler um. Im Visier: Ein Verteidiger aus Los Angeles.

Anzeige
Anzeige

Mit Michael Edwards (U23) und Ulysses Llanez (U19) spielen bereits zwei amerikanische Top-Talente in den Nachwuchsteams des VfL Wolfsburg, im Sommer soll ein drittes dazukommen: Wolfsburg bastelt an einer Verpflichtung von Kobe Hernandez-Foster aus der Los Angeles Galaxy Academy. Hernandez-Foster (wird im Juni 18) wurde 2019 Spieler des Jahres der US-Talent-Akademie und gilt als einer der Top-Spieler in der Nachwuchsliga USL Championship.

Seine Karriere begann als Stürmer, in der U16 wurde er zum variablen Außen- und Innenverteidiger umgeschult, die Stärken des Linksfußes sind das Stellungsspiel und die Spieleröffnung. Die Gespräche über einen Wechsel nach Wolfsburg sind weit gediehen, perfekt ist der Transfer des U17-Nationalspielers allerdings noch nicht.

Für das mögliche neue Team von Hernandez-Foster, die A-Jugend des VfL. gabe es bisher einen Sieg und eine Niederlage, seitdem die Winterpause wieder vorbei ist. Am Samstag (15 Uhr) gibt’s im AOK-Stadion die nächste Bewährungsprobe für das Team von Trainer Henning Bürger – dann ist der Tabellenletzte Chemnitzer FC zu Gast.

Zum Durchklicken: 12 Meilensteine aus 75 Jahren VfL Wolfsburg
Zum Durchklicken: 12 Meilensteine aus 75 Jahren VfL Wolfsburg © imago sportfotodienst
Anzeige

Für die B-Jugend-Fußballer des VfL lief derweil die Winter-Vorbereitung denkbar gut: Alle sechs Testspiele hat die Mannschaft von Trainer Steffen Brauer gewonnen. Nun wird es aber wieder ernst in der Bundesliga – am Samstag (12.30 Uhr) ist die U17 zu Gast beim Halleschen FC – damit muss der Fünfte beim Vorletzten antreten. Eine klare Angelegenheit also? Brauer sieht das nicht ganz so eindeutig: „Wir sind uns der Schwere der Aufgabe am Samstag bewusst, Halle ist nicht so leicht zu bespielen. Aber wir wollen dennoch erfolgreich abschneiden.“ Auch, wenn die VfLer alle Testspiele gewonnen haben, war der Coach nicht rundum zufrieden und betont: „Wir sind wirklich mehr und mehr als Mannschaft zusammengewachsen. Das lässt mich sehr zuversichtlich auf die nächsten Wochen blicken, auch wenn in der Vorbereitungszeit – trotz der guten Ergebnisse – noch nicht alles Gold war, was glänzt. Wir können das alles richtig einordnen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt