12. Juli 2021 / 21:12 Uhr

Der Weg ins Finale des Sparkassen-Cups steht fest

Der Weg ins Finale des Sparkassen-Cups steht fest

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Pokal
Um diese Pokale spielen die verbleibenden Teams im Schaumburger Sparkassen-Cup. © Uwe Kläfker
Anzeige

In Exten wurden die Viertel- und Halbfinalspiele des Wettbewerbs ausgelost. Es sind Kracher dabei, die Fans dürfen sich freuen. Schafft es der Underdog bis ins Finale?

LANDKREIS. Der Schaumburger Sparkassen-Cup nimmt Fahrt auf. Am Freitag, 16. Juli, werden die Achtfinalspiele ausgetragen werden. Das ist noch gar nicht komplett, am Dienstag spielen der SC Deckbergen-Schaumburg und der SV Engern ab 19.30 Uhr den letzten freien Platz aus. In der Fußballscheune in Exten hat Losfee Katrin Bethke im Beisein einiger Vertreter des Fußballkreises und des Sponsors Sparkasse Schaumburg bereits die Viertelfinal- und auch die Halbfinalspiele festgezurrt.

Anzeige

Bevor es soweit kommt, versprechen bereits die Achtelfinalspiele spannende Begegnungen. So erwartet der Bezirksligist TuS SW Enzen den FC Stadthagen zum Derby. In der Vergangenheit hatten die Schwarz-Weißen oft Probleme mit dem Nachbarn. Interessant ist neben dem Vergleich des VfR Evesen mit der Reserve des VfL Bückeburg auch die Partie des bislang stark aufspielenden FC Hevesen beim klassenhöheren TSV Hagenburg. Der TSV Krankenhagen aus der 1. Kreisklasse hat in der Gruppenphase vier Siege eingefahren, ist gegen den Bezirksligisten TSV Algesdorf dennoch nur Außenseiter.

In der Leistungsklasse 2 findet am Freitag bereits das Halbfinale statt. Im Finale könnten sich dann die bisherige Überraschungsmannschaft SV 45 Krainhagen-Röhrkasten und der Nachbar SV Obernkirchen II gegenüberstehen. Die Krainhäger haben sich bei ihrem Neuaufbau in der 4. Kreisklasse auch beim Nachbarn bedient. Aber in der Vorschlussrunde sind auch der TuS Lüdersfeld II und der FC Hevesen II heiße Kandidaten für den Einzug ins Finale am nächsten Sonntag.

Die Besonderheit: Das Finale ist gleichzeitig das vierte Viertelfinale (VF 4 in Rinteln) der Leistungsklasse 1. Die weiteren Viertelfinalspiele der LK 1 sind: VF 1: Sieger Krankenhagen/Algesdorf – Sieger Steinbergen/SC Deckbergen-Schaumburg – Engern (Lauenau. VF 2: Sieger Hagenburg/Hevesen – Sieger Evesen/Bückeburg II (in Obernkirchen). VF 3: Sieger Enzen/Stadthagen – Sieger Bückeburg/Niedernwöhren (in Nienstädt).

Im ersten Halbfinale treten die Sieger aus VF 2 und 3 gegeneinander an (in Bückeburg). Das zweite Halbfinale bestreiten in Rinteln die Sieger aus VF 1 und VF 4.

Damit steht fest, dass es das Traumfinale zwischen den beiden Landesligisten VfR Evesen und VfL Bückeburg nicht geben wird. Aber kurios: Mit dem SV 45 Krainhagen-Röhrkasten könnte eine Mannschaft aus der 4. Kreisklasse bis ins Endspiel schaffen.


Auch bei den Frauen stehen die Entscheidungen an. Nach den Gruppenspielen sind die SG Lindhorst/Beckedorf/Sachsenhagen (gegen die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen/Wiedensahl) und der große Favorit SG Rodenberg (gegen SG Deckbergen-Schaumburg/Fischbeck II) ins Halbfinale am Freitag (ab 19.30 Uhr) eingezogen. Das Endspiel findet am nächsten Sonntag in Algesdorf (ab 15 Uhr) statt.

Ach ja, was macht eigentlich die ungeliebte Trostrunde der Herren-Leistungsklasse 2? Im Halbfinale am Freitag stehen sich der SC Auetal II und der TuS Germania Apelern II sowie der SC Schwalbe Möllenbeck und der Sieger der Partie SV Victoria Sachsenhagen II gegen ETSV Haste (heute ab 19.30 Uhr) gegenüber. Gespielt wird am nächsten Freitag ab 19.30 Uhr. Das Finale findet am Sonntag ab 13 Uhr in Sachsenhagen statt.

LK 1 auf einen Blick:

Achtelfinale Leistungsklasse 1, Freitag, 16. Juli, 19.30 Uhr: TSV Krankenhagen – TSV Algesdorf, TuS SW Enzen – FC Stadthagen, VfL Bückeburg – TuS Niedernwöhren, TSV Steinbergen – SV Engern/SC Deckbergen-Schaumburg, VfR Evesen – VfL Bückeburg II, TSV Hagenburg – FC Hevesen.

Viertelfinale LK 1 am Sonntag, 18. Juli:

VF 1: Sieger TSV Krankenhagen/TSV Algesdorf – Sieger TSV Steinbergen – SV Engern/SC Deckbergen-Schaumburg (in Lauenau).

VF 2: Sieger TSV Hagenburg/FC Hevesen – Sieger VfR Evesen/VfL Bückeburg II (in Obernkirchen).

VF 3: Sieger TuS SW Enzen/FC Stadthagen – Sieger VfL Bückeburg/TuS Niedernwöhren (in Nienstädt).

VF 4: Sieger der HF der LK 2: Sieger SV Obernkirchen II/FC Hevesen II - Sieger TuS Lüdersfeld II/SV 45 Krainhagen-Röhrkasten (in Rinteln).

Halbfinale der LK1 (Sonntag, 18. Juni):

Anzeige

Sieger VF 2 - Sieger VF 3 (in Bückeburg)

Sieger VF 1 - Sieger VF 4 (in Rinteln)

Finale:

Sieger HF 1 - Sieger HF 2 in Nienstädt (Sonntag, 25. Juli).

Kommentar von Uwe Kläfker:

Zweck erfüllt

Der Schaumburger Sparkassen-Cup hat seine Funktion, nach der Corona-Pause wieder Leben auf die Sportplätze zu bringen, bereits erfüllt. Die Zuschauer nehmen die Spiele an, die Kicker und auch die Schiedsrichter sind mit Eifer und Spaß dabei und froh, wieder auf dem Platz stehen zu dürfen. Dabei steht der gesellschaftliche Aspekt aber klar im Vordergrund, denn nach einer gefühlt ewigen Zwangspause waren keine sportlichen Höchstleistungen zu erwarten.

Dennoch ist statt der sonst eher langweiligen Testspielkost durch den Wettbewerbscharakter auch gesunder Ehrgeiz vorhanden. Bislang gab es eine Rote Karte, viele Tore, Überraschungen, aber auch zahlreiche Spielabsagen. Die werden sich nach Beendigung der Vorrunde in den nun folgenden K.-o.-Spielen ganz sicher minimieren, denn es stehen einige Kracher ins Haus.

Es setzte aber durchaus auch Kritik, beispielsweise wegen der Doppelspieltage am Wochenende oder wegen der Ansetzung der Trostrunde der Leistungsklasse 2. Geschenkt – und bei einer möglichen Neuauflage in der nächsten Saison leicht zu ändern. Der Ball rollt wieder, und das ist schließlich die Hauptsache.