09. Februar 2020 / 08:44 Uhr

Telefonat um 5.45 Uhr: Borussia Mönchengladbach erklärt Derby-Absage - DFL äußert sich zu Nachholtermin 

Telefonat um 5.45 Uhr: Borussia Mönchengladbach erklärt Derby-Absage - DFL äußert sich zu Nachholtermin 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sturmtief Sabine hat für die Absage des Rheinderbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln gesorgt.
Sturmtief "Sabine" hat für die Absage des Rheinderbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln gesorgt. © imago images/Mika Volkmann
Anzeige

Nach der Absage des Rheinderbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln hat sich der Gastgeber zum Ablauf der Entscheidungsfindung geäußert. Die DFL will den Nachholtermin zeitnah benennen.

Anzeige
Anzeige

Im Zuge der witterungsbedingten Absage des Rheinderbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln haben beide Vereine und die Deutsche Fußball Liga (DFL) zu den Gründen für die konsequente Entscheidung Stellung bezogen. "Im Vorfeld sowie für die Dauer des Spiels erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes noch kein Unwetter in Mönchengladbach, quasi mit Schlusspfiff soll das Sturmtief 'Sabine' jedoch durch die Region ziehen und in der Nacht seinen Höhepunkt erreichen", heißt es in einer Erklärung der Gladbacher, nachdem die für den Nachmittag (15.30 Uhr) geplante Bundesliga-Partie am frühen Sonntagmorgen abgesagt worden war.

Mehr vom SPORTBUZZER

Derby-Absage nach Telefonkonferenz um 5.45 Uhr

Weiter heißt es: "Da eine gesicherte Abreise der Fans dadurch nicht gewährleistet werden kann, hat sich Borussia in enger Abstimmung mit der Stadt Mönchengladbach, der Feuerwehr, der Polizei und der Deutschen Fußball Liga zu der Absage des Spiels entschlossen." Die Kölner veröffentlichten auf ihrer Homepage eine nahezu wortgleiche Erklärung. Borussen-Mediendirektor Markus Aretz sagte: "Wir hatten um 5.45 eine Telefonkonferenz mit der Feuerwehr, dem Ordnungsamt und dem Deutschen Wetterdienst und haben dann nach intensiven Beratungen uns dagegen entschieden, noch länger zu warten und das Spiel in Abstimmung mit der Deutschen Fußball Liga abgesagt."

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©
Anzeige

Es ist die erste Spielabsage in Gladbach seit Bestehen des Borussia-Parks im Jahr 2004. Der Klub kündigte zudem an, auch seinen Fan-Shop aufgrund der Wetterprognose ab 13.30 Uhr zu schließen. Die Befürchtungen einer Spielabsage waren schon am Samstag größer geworden, nachdem der Skisprung-Weltcup in Willingen abgesagt wurde und auch die Sonntagsspiele in der belgischen und niederländischen Liga gestrichen wurden. Die Hoffnungen, dass sich das für den Abend erwartete Sturmtief um einige Stunden nach hinten verschiebt, hatten sich nach den neuesten Wetterprognosen zerschlagen. "Es war nicht zu erwarten, dass sich die Wetterprognosen noch einmal ändern", sagte Aretz.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dabei ging es vor allem um die Zeit nach dem Spiel. "Wir haben nicht befürchtet, dass im Stadion etwas passieren könnte. Während der Spielzeit wäre es wahrscheinlich ruhig geblieben, aber bei der Abreise der vielen Besucher bestand dann halt Gefahr", erklärte Aretz. Das mit Spannung erwartete Nachbarschaftsduell, das als Risikospiel eingestuft wurde und für das erhöhte Sicherheitsmaßnahmen geplant waren, war mit 54.022 Zuschauern ausverkauft. "Wir hätten gerne gespielt", sagte Gladbachs Medienchef. Zumal auch die logistischen Vorbereitungen schon fortgeschritten waren. Dadurch, dass viele Mitarbeiter und Beteiligte vorinformiert waren, konnten die Maßnahmen für die Absage aber zügig durchgeführt werden.

DFL gibt Nachholtermin "im Laufe der nächsten Woche bekannt"

Nicht ganz leicht wird es, einen Nachholtermin zu finden. Ein Tag an einem Wochenende scheidet aus. Denkbar ist, die Partie in einer Europapokal-Woche am frühen Abend anzusetzen. Aufsteiger Köln ist international nicht vertreten, die Gladbacher waren in der Gruppenphase der Europa League ausgeschieden. "Über die Neuansetzung der Begegnung wird die Deutsche Fußball Liga im Laufe der nächsten Woche informieren", teilte die DFL mit. Die Tickets der Zuschauer behalten für die Neuansetzung ihre Gültigkeit.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt