14. Februar 2020 / 08:13 Uhr

Derby-Zeit in Hannover! Scorpions können Rekord gegen Indians aufstellen

Derby-Zeit in Hannover! Scorpions können Rekord gegen Indians aufstellen

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Arnoldas Bosas von den Indians fliegt über Andy Reiss von den Scorpions.
Arnoldas Bosas von den Indians fliegt über Andy Reiss von den Scorpions. © Florian Petrow
Anzeige

Es ist wieder Derby-Zeit – zum vierten und möglicherweise letzten Mal in dieser Saison. In der Eishockey-Oberliga empfangen die Hannover Scorpions die Hannover Indians. Die Gastgeber können am Sonntag (18 Uhr) den "Derby-Grand-Slam" holen. Der SPORTBUZZER tickert live aus Mellendorf.

Anzeige
Anzeige

Für die zuletzt schwächelnden Scorpions kommt diese Partie zur rechten Zeit. Denn mit den Indians reist der Lieblingsgegner an. In der aktuellen Spielzeit ge­wan­nen die Wedemärker alle drei bisherigen Vergleiche – darunter auch das epische Duell von Mitte Dezember, das 8:6 für die Scorpions endete. „Alle Derbys in einer Saison zu gewinnen, hat noch niemand geschafft. Es ist unser Ziel, diesen Rekord aufzustellen“, sagt Scorpions-Sportchef Eric Haselbacher und spricht davon, „dass wir den Derby-Grand-Slam holen wollen“.

Auch in der Vorsaison erwiesen sich die Scorpions als außerordentliche Experten in den Nachbarschaftsduellen, sie gewannen drei von vier Vergleichen. Können die Scorpions also Derbys besonders gut? „Im Sport ist auch immer viel Kopfsache dabei“, sagt Haselbacher. Vor diesem Hintergrund hätten die Indians aber sogar einen Vorteil am Sonntag und seien Favorit, meint der Sportchef. Der ECH hat zwölf der vergangenen 14 Saisonspiele gewonnen. Die Scorpions wiederum leisteten sich zuletzt ein Null-Punkte-Wochenende, mit einer 5:7-­Niederlage gegen Rostock, „bei der es im letzten Drittel den Tiefpunkt der Saison gab“, wie Haselbacher ge­steht.

Bilder vom Eishockey-Oberliga zwischen den Hannover Indians und Hannover Scorpions (15. Dezember 2019)

Es geht ordentlich zur Sache... Zur Galerie
Es geht ordentlich zur Sache... ©
Mehr zu Eishockey

Die Bilder der Derbys zwischen den Indians und Scorpions:

Derby im Stadion am Pferderturm vom 16. Februar 2018: Brian Gibbons (Scorpions) guckt nicht begeistert, dahinter jubelt die torhungrige Mannschaft der Indians. Zur Galerie
Derby im Stadion am Pferderturm vom 16. Februar 2018: Brian Gibbons (Scorpions) guckt nicht begeistert, dahinter jubelt die torhungrige Mannschaft der Indians. ©

Keine Live-Übertragung im Internet

Nach aktuellem Stand könnte es voll werden im Mellendorfer Stadion. „Im Dezember gab es zwei Derbys innerhalb von zwei Wo­chen. Nun gab es zwei Monate Pause – das merkt man bei der Kartennachfrage“, sagt Haselbacher. Am Donnerstag waren bereits mehr als 2000 von etwa 3300 möglichen Tickets verkauft: „Und das Wochenende kommt erst noch.“

Wer sich keine Karte si­chert, wird das Spiel nicht sehen können. Denn der Live-Stream der Scorpions über den Anbieter „sprade.tv“ fällt aus Krankheitsgründen aus. „Aktuell sind wir nur zwei Leute, damit können wir keine Übertragung sicherstellen. Sonst sind wir sieben Personen“, sagt der Scorpions-Medienbeauftragte Steffen Wiebe. Die Reaktion darauf von ECH-Seite dürfte interessant sein. Denn zuletzt hatten viele Indians-Fans im Dezember die Fahrt nach Mellendorf boykottiert und sich gemeinsam das Spiel im Internet angeschaut.

Vor dem Derby stehen für beide Teams am heutigen Freitag noch wichtige Aufgaben an. Die Indians empfangen die Crocodiles Hamburg (20 Uhr) und könnten die Hanseaten mit einem Sieg vom dritten Tabellenplatz verdrängen. Die Scorpions treten bei den Füchsen Duisburg an (19.30 Uhr).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt