15. Januar 2022 / 12:27 Uhr

Derby zum Auftakt: Lässt sich Vinnhorst von Burgwedel schocken? 

Derby zum Auftakt: Lässt sich Vinnhorst von Burgwedel schocken? 

Uwe Serreck
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kraftakt: Für Tolga Durmaz (am Ball) und Vinnhorst steht das nächste Derby an. 
Kraftakt: Für Tolga Durmaz (am Ball) und Vinnhorst steht das nächste Derby an.  © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Die Drittliga-Handballer legen wieder los: Am Samstag (18 Uhr) steht das Derby zwischen dem TuS Vinnhorst und Burgwedel an. Der HSV Hannover ist im Kellerduell gegen Plauen gefordert (19 Uhr) und um 20 Uhr wird die Partie der TSV Burgdorf II gegen Eintracht Hildesheim angepfiffen.

Die 3. Handball-Liga der Männer startet in das letzte Drittel der Vorrunde. Zum Auftakt steht am Samstag um 18 Uhr der Knaller zwischen Tabellenführer TuS Vinnhorst und Handball Hannover Burgwedel an.

Anzeige

Zwei Rückkehrer

Bereits am 3. Januar haben die Gastgeber wieder das Training aufgenommen. „Die Pause war gut, aber ich habe die Halle vermisst und freue mich, wieder zu arbeiten“, sagt Trainer Davor Dominikovic. Was seine Laune zusätzlich verbessert: Neben Tim Otto, der zuletzt an Ellenbogenproblemen laborierte, ist auch Kreisläufer Milan Mazic – er machte vor Weihnachten lediglich zwei Spiele – wieder fit.

Mehr Sport aus Hannover

"Ich weiß nicht, was uns erwartet"

Der Kroate erwartet gegen den Vorletzten dennoch alles andere als einen Spaziergang, zumal es bei den Gästen mit Carsten Schröter für Marius Kastening einen Wechsel auf der Trainerbank gab: „Ich weiß nicht, was uns erwartet. Aber das ist immer ein positiver Schock für eine Mannschaft.“ Der neue HHB-Trainer Carsten schmunzelt darüber und entgegnet: „Ich bin kein Harry Potter.“


Dazu kommt: Rückraumspieler Marc Godon, der studienbedingt seinen Abschied zum Saisonende angekündigt hat, fällt aufgrund einer Schulterverletzung zumindest bis Ende Februar aus. Obendrein zwickt Spielmacher Marius Kastening ebenfalls die Schulter.

HSV im Kellerduell gefordert

Der HSV Hannover erwartet um 19 Uhr im Kellerduell den SV Plauen-Oberlosa. Für die Mannschaft von Robin John sind zwei Punkte Pflicht, um sich eine gute Ausgangsposition für die drohende Abstiegsrunde zu schaffen. Die personellen Voraussetzungen sind gut, denn fraglich ist nur der Einsatz von Kapitän Hendrik Benckendorf (Oberschenkelprobleme).

Die Generalprobe ging schief: Im Testspiel gegen Oberligist Lehrter SV gab es jüngst nur ein 27:27. Das Ergebnis will der Trainer aber nicht überbewerten: „Die Jungs waren platt“, sagt John, der die erste Trainingswoche bewusst als „kleine Vorbereitung“ gestaltete. Auch für den Coach sind es derzeit anstrengende Tage. Am 3. Januar wurde er Vater einer gesunden Tochter.

Bilder vom Handball-Spiel der 3. Liga zwischen dem TuS Vinnhorst und der TSV Burgdorf II

Bilder vom Handball-Spiel der 3. Liga zwischen dem TuS Vinnhorst und der TSV Burgdorf II Zur Galerie
Bilder vom Handball-Spiel der 3. Liga zwischen dem TuS Vinnhorst und der TSV Burgdorf II ©

Burgdorf II gegen Hildesheim

Um 20 Uhr wird die Partie der TSV Burgdorf II gegen Eintracht Hildesheim angepfiffen. Trainer Heidmar Felixson ist zufrieden mit der Vorbereitung: „Alle haben ordentlich Gas gegeben.“

Sorgen bereitet wie im gesamten bisherigen Saisonverlauf das Personal. Jüngster Ausfall ist Torhüter Lukas Reichenbach, der einen Anriss des Kreuzbandes erlitt. Rückraumspieler Nils Schröder knickte um und könnte ebenfalls ausfallen. Auch die Rückenprobleme von Petar Juric sind noch nicht ausgeheilt.