20. September 2021 / 15:27 Uhr

Deutliche Heimerfolge für ESV Rot-Weiß und Sparta Göttingen

Deutliche Heimerfolge für ESV Rot-Weiß und Sparta Göttingen

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Trainer Kevin Martin und der ESV Rot-Weiß freuen sich über einen spektakulären 7:3-Erfolg gegen Broistedt.
Trainer Kevin Martin und der ESV Rot-Weiß freuen sich über einen spektakulären 7:3-Erfolg gegen Broistedt. © Helge Schneemann
Anzeige

Mit zwei deutlichen Heimsiegen haben sich der ESV Rot-Weiß Göttingen und Sparta Göttingen Selbstbewusstsein für die anstehenden Aufgaben geholt: Der ESV schlug in der Frauenfußball-Oberliga Pfeil Broistedt mit 7:3, Sparta Göttingen feierte beim 4:1 gegen den PSV GW Hildesheim den ersten Saisonsieg.

Zwei überzeugende Heimsiege gab es für die zwei Göttinger Frauenfußball-Oberligisten am vergangenen Wochenende: Während der ESV Rot-Weiß mit einem 7:3 (3:2) gegen den FC Pfeil Broistedt auf den zweiten Platz der Tabelle sprang, holte Sparta Göttingen mit einem 4:1 (1:1) gegen den PSV Grün-Weiß Hildesheim die ersten Punkte der Saison. Der FC Eintracht Northeim kam unterdessen beim Tabellenführer Eintracht Braunschweig mit 2:8 (1:2) unter die Räder.

Anzeige

ESV Rot-Weiß Göttingen – Pfeil Broistedt 7:2 (3:2). Lea Bindewald steuerte zum spektakulären Heimsieg der Eisenbahnerinnen drei Treffer bei, und dem Gastgeber gelang der höchste Heimerfolg seit 2017, als Fallersleben mit 7:1 bezwungen wurde. Bindewald hatte bereits in der 6. Minute den Torreigen eröffnet, nur wenige Minuten später traf Neuzugang Carlotta Hesse mit einem abgefälschten Versuch zum 2:0 (11.). Denise Gregor erzielte jedoch kurz darauf den Anschlusstreffer für die Gäste (12.).

Den alten Abstand stellte dann ESV-Kapitänin Elena Müller nach feiner Vorarbeit von Hesse wieder her (22.). Erneut Gregor verkürzte auf 2:3 (30.), und nach der Pause nahm die Partie erst richtig Schwung auf. Bindewald (53.), Janett Wochnik (64.) und wieder Bindewald (66.) erhöhten auf 6:2. In der 72. Minute reklamierten die Gäste nicht zu Unrecht Strafstoß, ESV-Torhüterin Aina Hanson ließ fünf Minuten vor Schluss einen 45-Meter-Freistoß passieren (85.). Den Schlusspunkt setzte Louiza Omelan zum Endstand (90.). „Alles in allem war es heute eine starke Teamleistung mit hoher Effektivität vor dem Tor“, kommentierte die stellvertretende ESV-Vorsitzende Melanie Rüter.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Sparta Göttingen – PSV GW Hildesheim 4:1 (1:1). Die Gäste-Führung durch Lotta Paetzold (25.) glich noch vor der Pause Sherin Kirchhoff aus (44.). Nach der Pause trafen zweimal Lara Oceana Piebrock (75., 89.) und erneut Kirchoff (77.) zum deutlichen Heimerfolg.