05. Januar 2019 / 10:25 Uhr

Deutliche Niederlage für die Eispiraten Crimmitschau

Deutliche Niederlage für die Eispiraten Crimmitschau

Pressemitteilung Verein
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Keine Chance: Die Eispiraten unterliegen den Kassel Huskies mit 1:5
Keine Chance: Die Eispiraten unterliegen den Kassel Huskies mit 1:5 © Mario Jahn
Anzeige

Vor dem Sachsenderby gegen die Dresdner Eislöwen setzte es für die Eispiraten eine klare 1:5 Niederlage gegen die Kassel Huskies.

Anzeige
Anzeige

Es war zum Haareraufen! Die Eispiraten haben ihr Heimspiel gegen die Kassel Huskies mit 1:5 verloren. Dabei hatten die Mannen von Trainer Kim Collins über drei Drittel hinweg ein klares Chancenübergewicht, scheiterten aber immer wieder am herausragend parierenden Kassel-Goalie Leon Hungerecker. Den einzigen Treffer auf Seiten der Eispiraten erzielte Rob Flick zum zwischenzeitlichen 1:4. Am Sonntag steht dann das Sachsenderby bei den Dresdner Eislöwen (06.01.2019 – 17:00 Uhr) an.

Personal: André Schietzold fehlte mit seiner Unterkörperverletzung weiter ebenso wie Patch Alber, der momentan in Bremerhaven zum Einsatz kommt. Dominic Walsh wurde für die Partie gegen die Kassel Huskies nicht rechtzeitig fit. Er plagte sich noch immer mit einem grippalen Infekt herum. Im Tor startete Brett Kilar. Die Eispiraten brauchten eine Weile, um in die Partie zu kommen. Doch die Westsachsen erhöhten schon nach kurzer Zeit die Schlagzahl und kamen immer wieder zu hochgefährlichen Chancen. Hilbrich, Klöpper, Schlenker, Pohl und wie sie alle hießen – Immer wieder parierte Kassel-Goalie Hungerecker überragend und hielt seine Vorderleute dadurch im Spiel. Nach einem guten Start kamen die Huskies nur noch selten zu Chancen. Eine davon saß aber! Sébastien Sylvestre vollendete einen Konter der Schlittenhunde eiskalt zum 0:1 (11.).

Auch im zweiten Drittel waren es die Eispiraten, die im Sahnpark den Ton angaben. Immer wieder scheiterten die Crimmitschauer aber an Hungerecker oder an der Genauigkeit im Abschluss. So war es erst Klöpper, der gegen Hungerecker nur zweiter Sieger war – Danach scheiterten auch Kabitzky, Kircher und Hudson trotz bester Gelegenheiten. Am Ende des zweiten Durchgangs kam dann die kalte Dusche. Nach einem ungenauen Pass von Hudson kam Adriano Carciola an die Scheibe und bezwang Kilar zum 0:2 (40.). Kircher traf Sekunden vor dem Ende dann nur den Pfosten.

Noch waren für die Schützlinge von Kim Collins 20 Minuten Zeit, doch die Huskies legten schon kurz nach Wiederbeginn nach. Corey Trivino traf nach 42 Minuten zum 0:3. Danach ging es wieder in die andere Richtung, jedoch ohne Ertrag. Nach einem Torwartfehler von Brett Kilar stand es nach 48 Minuten plötzlich 0:4. Zwar konnte Rob Flick nach einer schönen Kombination mit einem Schuss unter die Querlatte noch einmal auf 1:4 verkürzen, doch das letzte Wörtchen in dieser Partie hatten die Schlittenhunde. Abgezockt traf Corey Trivino zum 1:5-Endstand und markierte gleichbedeutend seinen Doppelpack. Die Crimmitschauer haben das Spiel somit verloren, obwohl sie die besseren Spielanteile und auch die besseren Chancen hatten (Schussverhältnis von 43:24 für die Eispiraten). 1:5 - Ein Ergebnis, welches die Leistung der Rot-Weißen nicht wiederspiegelt.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt