12. September 2021 / 23:18 Uhr

Deutlicher Auftakterfolg für die Luckenwalder Ringer

Deutlicher Auftakterfolg für die Luckenwalder Ringer

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Regionalliga-Ringer des 1. Luckenwalder SC gewinnen das Brandenburg-Derby zum Saisonstart 2021 bei Germania Potsdam klar.
Die Regionalliga-Ringer des 1. Luckenwalder SC gewinnen das Brandenburg-Derby zum Saisonstart 2021 bei Germania Potsdam klar. © Privat
Anzeige

Regionalliga Mitteldeutschland: Zum Start der Saison 2021 gewinnen die Luckenwalder Mattenfüchse bei Germania Potsdam ungefährdet mit 28:4.

Einen unerwartet deutlichen Auswärtssieg haben die Regionalliga-Ringer des 1. Luckenwalder SC zum Auftakt der neuen Saison errungen. Sie gingen am Samstagabend bei Germania Potsdam als 28:4-Sieger von der Matte.

Anzeige

„Ich habe schon damit gerechnet, dass es etwas enger wird“, erklärte LSC-Trainer Jesko Schröter nach der ersten Bewährungsprobe der neuen Luckenwalder Regionalliga-Riege in dieser Saison.

Mehr Sport aus Dahme/Fläming

Trotz der deutlichen Überlegenheit der Gäste, sie verloren nur einen der zehn Kämpfe der Mannschaftsbegegnung, erlebten die Zuschauer in der Turnhalle der Potsdamer Weidenhofgrundschule einen stimmungsvollen Abend. Das Publikum sah mehrere spektakuläre Duelle. Eins davon war der Kampf in der Freistilkategorie bis 75 Kilogramm. Hier standen sich der Potsdamer Leo Guthke und der Luckenwalder Routinier Felix Menzel gegenüber. Beide Sportler kennen sich durch das gemeinsame Training in den zurückliegenden Jahren aus dem Effeff. „Hier hat die Halle getobt“, erzählt Trainer Schröter. Altmeister Menzel behielt mit 3:0 nach Punkten am Sonnabend die Oberhand.

Ein weiteres spektakuläres Duell war die Begegnung im 98-Kilo-Freistillimit. Hier besiegte der LSC-Ringer Oliver Kock den ehemaligen Luckenwalder und bundesligaerfahrenen Sportler Aslan Mahmudov ebenfalls mit 3:0 nach Punkten.

Ein Gradmesser für seine Riege in Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf war der deutlich gewonnene Auftaktkampf für LSC-Coach Schröter indes nicht. „Potsdam ist so in der Liga nicht konkurrenzfähig“, so sein Urteil. Für die Luckenwalder Regionalligaringer geht es nach dem am Wochenende offiziell bekanntgegebenen Rückzug des SV Luftfahrt Berlin erst Ende September weiter. Ob ihr Kampf gegen die WKG Pausa/Plauen wie ursprünglich geplant zu Hause ausgetragen wird, ist noch offen.

Die zehn Kämpfe des Abends in der Übersicht


Freistil, 57 Kilogramm: Benjamin Schkölziger – Julius Kock 0:4/TÜ 
Griechisch-römisch, 61 Kilogramm: Samillah Ebrahimi – Paul Bohn  0:4/TÜ 
Freistil, 66 Kilogramm: Justin Schlosser – Kevin Siegert  0:4/TÜ 
Griechisch-römisch, 71 Kilogramm: Radu Cataraga – Turpal Arsanov  4:0/TÜ
Freistil, 75 Kilogramm: Leo Guthke – Felix Menzel  0:3
Griechisch-römisch, 75 Kilogramm: Michel Penkert – Mohammad Damankhoshk  0:4/TÜ
Freistil, 80 Kilogramm: Azis Golmohammadi – Friedrich Schröder  0:2
Griechisch-römisch, 86 Kilogramm: Marius Cojocavi Johannes Schmiege  0:3
Freistil, 98 Kilogramm: Aslan Mahmudov – Oliver Kock  0:3
Griechisch-römisch, 130 Kilogramm: Ricardo Melz – David Vala  0:1