27. Februar 2022 / 13:34 Uhr

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: Silber und Bronze für LG Göttingen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: Silber und Bronze für LG Göttingen

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Die ersten drei Plätze im Dreisprung der Frauen: die LGGerinnen Neele Eckhardt-Noack (l.) und Kira Wittmann (r.) rahmen die Siegerin Jessie Maduka ein.
Die ersten drei Plätze im Dreisprung der Frauen: die LGGerinnen Neele Eckhardt-Noack (l.) und Kira Wittmann (r.) rahmen die Siegerin Jessie Maduka ein. © BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring via www.imago-images.de
Anzeige

Mit zwei Medaillen sind die Dreispringerinnen der LG Göttingen von den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Leipzig zurückgekehrt: Während sich Titelverteidigerin Neele Eckhardt-Noack nach zweimal in Gold in Folge diesmal mit Silber begnügen musste, war Bronze für Kira Wittmann nicht unbedingt zu erwarten gewesen.

Silber und Bronze für die LG Göttingen bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Leipzig: Im Dreisprung der Frauen belegte Neele Eckhardt-Noack mit einer Weite von 13,92 Metern den zweiten und Kira Wittmann mit 13,56 Metern den dritten Platz.

Anzeige

Den Sieg trug mit einer persönlichen Bestleistung von 14,00 Metern Jessie Maduka vom TV Wattenscheid davon. „Das kommt nicht überraschend und hat sich im Grunde genommen schon seit mehreren Jahren abgezeichnet“, sagte LGG-Trainer Frank Reinhardt über den Goldsprung von Maduka. „Zu gewinnen und dann auch noch mit einer 14 vor dem Komma ist schon toll für sie.“

Dass sich Titelverteidigerin Eckhardt-Noack nach zweimal Gold in Folge diesmal mit Silber begnügen musste, sei aber keineswegs eine Enttäuschung, unterstrich Reinhardt. „Es gab ein bisschen Anlaufschwierigkeiten, und Neele konnte zuvor wegen einer Kehlkopfentzündung nur einen Wettkampf bestreiten.“ Ein Hinweis auf die Chancen bei den anstehenden Aufgaben wie der Hallen-WM Ende März seien Silber in 13,92 Metern und der zweite Platz keinesfalls: Im vergangenen Jahr in Dortmund habe sie mit 13,85 Metern fast die gleiche Weite erzielt und dann bei der Hallen-EM in Torun mit 14,52 Silber geholt.

Anzeige
Mehr aktuelle Themen in Göttingen

DM-Bronze für Wittmann bezeichnete Reinhardt als „fantastisch“. Nach einer Steigerung ihrer Bestleistung in den vergangenen Wochen um 70 Zentimeter seien 13,56 Meter „im Bereich der Leistungen in diesem Jahr“. Auch Wittmann habe Anlaufprobleme gehabt, „sie hat viel am Brett liegen gelassen“. Der dritte Platz sei ein „ganz toller Fingerzeig, was im Sommer passieren könnte“ – bei Freiluft-DM, Universiade oder EM. Reinhardts Zwischenfazit: „Zwei Medaillen – das ist richtig gut.“

Die dritte Starterin aus dem LGG-Trio, Merle Homeier, geht bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig am Sonntagnachmittag im Weitsprung der Frauen an den Start. Der Wettkampf beginnt um 15.28 Uhr.