12. August 2019 / 16:17 Uhr

Deutsche Meisterschaft: Liebich und Hammerich bei Premiere unter den besten 15

Deutsche Meisterschaft: Liebich und Hammerich bei Premiere unter den besten 15

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Carolina Hammerich (l.) und Elena Liebich nahmen zum ersten Mal bei der deutschen Meisterschaft teil.
Carolina Hammerich (l.) und Elena Liebich nahmen zum ersten Mal bei der deutschen Meisterschaft teil. © Verein
Anzeige

Leichtathletik: Elena Liebich und Carolina Hammerich vom TSV Falkensee waren bei den Titelkämpfen im Blockmehrkampf Lauf in Lage am Start

Anzeige
Anzeige

Erstmals konnten die Leichtathletinnen Elena Liebich und Carolina Hammerich vom TSV Falkensee am vergangenen Wochenende an einer Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Das Duo hatte sich für die Titelkämpfe der Altersklasse W14 im Blockmehrkampf Lauf in Lage bei Detmold in Nordrhein-Westfalen qualifiziert.

Natürlich waren die Erwartungen bei beiden groß, die Mädchen hatten sich viel vorgenommen und hätten am liebsten mehrere Bestleistungen aufgestellt bei diesem Wettkampfhöhepunkt. Beide haben sich in dem Feld der 21 Starterinnen tapfer geschlagen und belegten am Ende die Plätze zehn (Elena Liebich) und 13 (Carolina Hammerich). „Elena war nicht so zufrieden, Carolina schon eher“, berichtete ihre Trainerin Dorit Tscherner nach der Rückkehr. Elena Liebich verpasste mit 2451 Punkten ihre Bestleistung um 55 Zähler, Carolina Hammerich war mit 2393 nahe dran an ihrem Hausrekord (2418). Der Sieg ging mit 2685 Punkten an Jolanda Kallabis von der TG Stockach vor Nele Sietmann von der LG Coesfeld (2624) und Hilke Thamke vom SC Neubrandenburg (2611).

Mit den Zeiten im Sprint nicht zufrieden

Die Bedingungen in Lage waren gut, aber trotzdem auch schwierig vor allem wegen des böigen Windes. Damit hatten alle Sportlerinnen zu kämpfen und deshalb waren auch Elena Liebich und Carolina Hammerich mit ihren Zeiten im 100-Meter-Sprint (13,93 s sowie 14,57 s) und über 80 Meter Hürden (13,78 s beziehungsweise 14,54 s) nicht so zufrieden. Auch im Weitsprung war es durch die Windverhältnisse schwierig. „Elena hat nicht einmal das Brett getroffen und kam dadurch nicht auf ihre gewohnten Weiten“, berichtete Dorit Tscherner. Die Athletin verpasste deshalb mit 4,61 Meter ihre Bestleistung um 30 Zentimeter. Bei Carolina Hammerich klappte wenigstens ein Versuch recht gut, bei dem sie mit 4,52 Meter bis auf sieben Zentimeter an ihre Bestleistung herankam.

In Bildern: Das sind Brandenburgs Sportler des Jahres seit 1998.

Brandenburgs Sportler des Jahres seit 1998. Zur Galerie
Brandenburgs Sportler des Jahres seit 1998. ©
Anzeige

Sehr stark präsentierten sich die beiden Falkenseer Mädchen im Ballwerfen und im 2000-Meter-Lauf. Mit dem Schlagball stellten sowohl Carolina Hammerich mit 46,00 Metern als auch Elena Liebich mit glatt 40,00 Metern neue persönliche Bestleistungen auf.

Auch im abschließenden Rennen über 2000 Metern kamen Elena Liebich mit 7:21,88 Minuten und Carolina Hammerich in 7:24,72 Minuten im Feld der 21 Starterinnen auf die Ränge vier und sechs. „Natürlich wäre beide gern Bestleistung gelaufen, aber ich denke, das war diesmal nicht drin. Denn sie waren im langsameren der zwei Läufe und mussten die ganze Zeit die Führungsarbeit machen. Und auch eine Altersklasse höher in der W15 waren nur drei Mädchen schneller“, so Dorit Tscherner. „Beide haben in Lage viel gelernt und diverse Erfahrungen gesammelt. Ich hätte ihnen natürlich auch noch mehr Erfolg gewünscht, bin aber nicht enttäuscht“, sagte die Falkenseer Trainerin.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt