20. Januar 2020 / 18:35 Uhr

6:12 gegen Spanien: Nur Waspos Keeper Moritz Schenkel hat bei Deutschland Weltklasseformat

6:12 gegen Spanien: Nur Waspos Keeper Moritz Schenkel hat bei Deutschland Weltklasseformat

Carsten Bergmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Steht im Mittelpunkt: Torwart Moritz Schenkel von Waspo
 (hier beim Länderspiel gegen Ungarn). 
Steht im Mittelpunkt: Torwart Moritz Schenkel von Waspo (hier beim Länderspiel gegen Ungarn).  © imago images/Hentschel
Anzeige

Es ist die erwartetet Niederlage – und doch schmerzt das 6:12 gegen Vizeweltmeister Spanien ganz besonders. Die deutschen Wasserballer scheitern bei der Europameisterschaft in Ungarn an den Über-Spaniern. Ein herber Rückschlag auf der Jagd nach dem Olympia-Ticket – letzte Chance: Die Platzierungsrunde gegen Griechenland.

Anzeige
Anzeige

Dabei sah es im ersten Viertel noch ganz gut aus, 1:1 nach acht Minuten – es schien eine Partie auf Augenhöhezu werden. Allein der Blick auf die Wurfstatistik verriet aber: Der größte spanische Gegner war Deutschlands Torwart Moritz Schenkel, der am Ende des Spiels auf unglaubliche 17 Paraden kam. Wieder einmal blieb der Mann von Waspo Hannover der einzige Deutsche mit Weltklasseformat.

Mannschaft hat nicht die Klasse von Torhüter Schenkel

Eine Klasse, die der Mannschaft von Hagen Stamm aktuell deutlich fehlt. Sie wehrte sich, versuchte viel – aber am Ende blieb das Team in der Qualifikationsrunde für die Viertelfinals ohne jede Chance. Im Angriff, so häufig die große deutsche Schwäche bei diesen EM-Titelkämpfen, fiel dem DSV-Team erneut nichts ein. Spanien blockte zehn Würfe – ein nachdrücklicher Beweis für die ganz schlimme deutsche Wurfauswahl.

Mehr zur Wasserball-EM

Ab dem zweiten Viertel keine Chance – fünf Mal Alvaro Granados

Auf das 1:1 im ersten Viertel folgte ein 3:6. Das 0:3 im dritten Abschnitt machte für Spanien beim Stande von 4:10 einen Haken dran. Vor allem Alvaro Granados bekam Deutschland nie in den Griff. Der 21-Jährige erzielte fünf Treffer. Waspos zweiter Nationalspieler Julian Real war zwar mit zwei Treffern bester Torschütze, aber auch er war im Gewusel mit den Iberern ohne Chance.

Restchance auf Olympia gegen Griechenland

Für Deutschland geht es nun in den Spielen um Platz neun bis zwölf gegen Rumänien. Nur ein Sieg hält das Team von Hagen Stamm weiter im Rennen um Olympia in Tokio. Die Leistung gegen Spanien allerdings macht dafür nicht allzu viel Mut.