22. Mai 2020 / 10:49 Uhr

Vier Staffeln, 72 Mannschaften: Der DHB plant den Neustart in der 3. Liga

Vier Staffeln, 72 Mannschaften: Der DHB plant den Neustart in der 3. Liga

Uwe Serreck
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Es wäre eine Überraschung, wenn die Handballer aus Burgwedel und Burgdorf nicht wieder in eine Staffel kommen würden.
Es wäre eine Überraschung, wenn die Handballer aus Burgwedel und Burgdorf nicht wieder in eine Staffel kommen würden. © Michael Plümer
Anzeige

Nach dem Abbruch der Saison 2019/20 nimmt die kommende Spielzeit in der 3. Liga Konturen an. 72 Mannschaften gemeldet haben, sie werden in vier Staffeln um Punkte kämpfen. Der Deutsche Handballbundes hält sich allerdings die Option weiterer Nachrücker offen, falls gemeldete Teams zurückziehen.

Anzeige
Anzeige

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat die Meldungen für die 3. Liga bekannt gegeben. Da es aufgrund des Saisonabbruchs infolge der Corona-Pandemie keine Absteiger gibt, wird bei den Männern in vier Staffeln mit 72 Mannschaften gespielt, darunter die TSV Burgdorf II, Handball Hannover-Burgwedel, der HSV Hannover und der TuS Vinnhorst.

Auf welche Gegner die vier hannoverschen Mannschaften treffen, ist noch offen. Die Staffeleinteilungen sollen erst nach Bekanntwerden des endgültigen, derzeit gemäß des vom DHB aufgestellten „Acht-Stufen-Plans zur Wiederaufnahme des Handballsports“ für den 1. September geplanten Saisonstarts vorgenommen werden. Damit hält sich der DHB bis zum 30. Juni, dem offiziellen Ende des Spieljahres 2019/20, die Option weiterer Nachrücker offen, sofern sich bis dahin noch gemeldete Mannschaften zurückziehen sollten.

Mehr Berichte aus der Region

Bei den Frauen wird mit 48 Mannschaften gespielt. Da der TV Hannover-Badenstedt wie berichtet auf die Meldung für die 2. Bundesliga verzichtete, kommt es erneut zum Derby gegen den Hannoverschen SC, der davon profitierte, dass es keine Absteiger gibt. Die Mannschaft wird im Wesentlichen zusammenbleiben. Nur Marie-Luise Ringert kehrt zum SV Garßen-Celle zurück.