20. April 2019 / 21:06 Uhr

Deutscher Meister! Leipziger Floorballer feiern den Titel

Deutscher Meister! Leipziger Floorballer feiern den Titel

Matthias Müller
Leipziger Volkszeitung
Der Leipziger MFBC spielte am 20. April 2019 gegen den TV Lilienthal.
Der MFBC Leipzig ist neuer deutscher Floorball-Meister. © Dirk Knofe
Anzeige

Der Mitteldeutsche Floorball-Club Leipzig gewinnt vor eigenem Publikum auch Spiel zwei der Finalserie gegen den TV Lilienthal und holt sich die ersehnte Meisterschaft.

Anzeige

Leipzig. Gleich den ersten Matchball verwandelt – mit einer couragierten und über das ganze Spiel gesehen souveränen Leistung erkämpfen sich die Männer vom MFBC verdient vor heimischer Kulisse den Meistertitel. Nach dem Krimi vor einer Woche in Lilienthal, in dem sich die Leipziger nach einer furiosen Aufholjagd noch im Penaltyschießen durchsetzen konnten, wollten sie am Samstag vor heimischer Kulisse den Sack zumachen. Doch die norddeutschen Gäste reisten mit reichlich Unterstützung an, um sich nach dem Osterwochenende möglichst mit dem Double aus der Bundesliga zu verabschieden. Es sollte am Ende das letzte Spiel für den Pokalsieger gewesen sein, denn wie bereits seit Wochen verkündet, lösen die Lilienthaler ihre Floorballteams in den Bundesligen zur kommenden Saison auf.

Anzeige

DURCHLICKEN: Bilder zum Heimsieg zur deutschen Meisterschaft für den MFBC Leipzig

Der Leipziger MFBC spielte am 20. April 2019 gegen den TV Lilienthal. Zur Galerie
Der Leipziger MFBC spielte am 20. April 2019 gegen den TV Lilienthal. ©

Nach einem furiosen Auftaktdrittel lagen die Hausherren deutlich mit 4:0 vorn und ließen auch im mittleren Abschnitt wenig zu. Doch die bestechende Moral, die die Lilienthaler Wölfe in dieser Spielzeit immer wieder zeigten, trieb sie auch in dieses Spiel zurück. Beim Stand von 7:3 drehten die Gäste zehn Minuten vor Schluss nochmal auf und kamen über Niklas Brökers Tor und Assist nochmal auf zwei Treffer ran. Nun wurde es hitzig, sowohl auf und Abseits der von den Balljungen streng bewachten Bande. Die Wölfe übernahmen das Kommando und setzten wenige Minuten vor Schluss dann alles auf eine Karte. Der Torwart wurde durch einen weiteren Feldspieler ersetzt, doch Leipzigs Defensive mit den lautstarken Fans im Rücken hielt Stand. Und die Halle explodierte förmlich, als Spieler des Spiels, Atte Rokkanen mit seinen 3. Treffer im Schlussabschnitt die Meisterschaft besiegelte.

"Verdient den Titel geholt"

Obwohl überglücklich über den Titel, fand der ehemalige Wolf Marc-Oliver Bothe nach dem Schlusspfiff auch einige mitfühlende Worte für seine geschlagenen Ex-Kollegen: „Ich freue mich riesig über die Meisterschaft, aber natürlich sind die Gefühle gemischt. Mir tut es schon etwas Leid für die Jungs, die eine überragende Saison mit dem Double hätten krönen können. Letzte Woche hatten wir etwas Glück, doch ich denke heute haben wir über die ganze Strecke verdient den Titel geholt.“

Mehr zum MFBC Leipzig

Ohnehin war das ganze Finale geprägt von jeder Menge Wertschätzung und Respekt für den Gegner. Über 460 Zuschauer genossen ein Floorballspektakel, dass nun den Abschied aus der Bundesliga für den TVL bedeutet. Doch in Leipzig beginnt am Osterwochenende nun die Meisterschaftsfeier.