14. April 2019 / 12:45 Uhr

Deutscher Meister Robert Farken gewinnt 4km-Lauf beim Leipzig-Marathon

Deutscher Meister Robert Farken gewinnt 4km-Lauf beim Leipzig-Marathon

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
Robert Farken (re.), Sieger der 4 Km-Distanz beim Leipzig Marathon 2019.
Robert Farken (re.), Sieger der 4 Km-Distanz beim Leipzig Marathon 2019. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Der frischgebackene Hallenmeister über die 800 Meter brauchte für die vier Kilometer nur 12:03 Minuten und lief als erster ins Ziel ein.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Der Startschuss im Regen ist gefallen, in durchnässter Sportbekleidung kämpfen sich rund 9000 Läufer über die verschiedenen Strecken. Bei der langen Distanz über die vollen 42 Kilometer führt SC DHfK-Lokalmatador Nic Ihlow das Feld der Herren an und biegt nach knapp über 1:10 Stunden in die zweite Runde ein – genau „on pace“, um seine angepeilte Zeit von 2:22 Stunden erreichen zu können.

Auf geht‘s! Die Marathonis machen sich auf den Weg! Kommt gut ins Ziel!

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Sonntag, 14. April 2019

Während sich die Marathon-Läufer gleich mehrere Stunden durch den Regen quälen mussten, kamen einige deutlich zügiger ins Ziel. Robert Farken, frischgebackener Deutscher Hallenmeister auf den 800m in Leipzig, brauchte für die vier Kilometer nur 12:03 Minuten und lief als erster ins Ziel ein. „Ich hatte Bock auf einen Straßenlauf und mir eigentlich die zehn Kilometer vorgenommen. Mit dem Trainer habe ich mich dann auf den Mittelweg geeinigt, auf die vier Kilometer“, so der Athlet vom SC DHfK. Mit einem Schnitt von drei Minuten pro Kilometer ist Farken zufrieden, das Wetter hat dabei kein Problem dargestellt. „Regen ist so ein bisschen mein Ding, wenn es dazu noch ein bisschen kühler ist, laufe ich sehr gern. Das war also gar kein Problem“, so der Sieger.

DURCHKLICKEN: Bilder rund um den Leipzig Marathon 2019

Inline-Skater am Start. Zur Galerie
Inline-Skater am Start. ©
Anzeige

Die 12 Minuten hätte er fast geknackt. Ganz optimale Bedingungen waren dafür aber nicht gegeben: „Die Organisation hat es ein bisschen schwierig gemacht, dass wir nach einem Kilometer auf die Strecke von den Schüler-Läufern gekommen sind, war nicht optimal. Wir mussten dann hin und her um sie herum manövrieren.“

Mehr zum 43. Leipziger Marathon

Auch seine Konkurrenz hängte Farken deutlich ab. Sein Team-Kollege Conrad Kieselberger vom SC DHfK kam mit 13:47 Minuten als Zweiter ins Ziel. Rouven Richter vom LV Limbach 2000 kam als Dritter ins Ziel, gewann mit einer Zeit von 14:08 Minuten allerdings seine Alterklasse U20.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt