11. Oktober 2021 / 20:34 Uhr

Bundestrainer Flick erklärt Aufstellung gegen Nordmazedonien: Spezialauftrag für Startelfdebütant Raum

Bundestrainer Flick erklärt Aufstellung gegen Nordmazedonien: Spezialauftrag für Startelfdebütant Raum

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Hansi Flick baut seine Startelf gegen Nordmazedonien auf fünf Positionen um.
Bundestrainer Hansi Flick baut seine Startelf gegen Nordmazedonien auf fünf Positionen um. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Spezialauftrag für den Startelfdebütanten: David Raum soll im WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien dafür sorgen, dass "die Post abgeht". Das verriet Bundestrainer Hansi Flick vor dem Anpfiff und gab Einblicke in seine Pläne.

Hansi Flick setzt in der Startelf der deutschen Nationalmannschaft am Montagabend in Skopje gegen Nordmazedonien auf zahlreiche frische Kräfte. Im Vergleich zur Anfangsformation beim 2:1 am vergangenen Freitag gegen Rumänien nahm der Bundestrainer gleich fünf Veränderungen vor. Besonders von U21-Europameister David Raum, der als linker Verteidiger spielt und erstmals von Beginn an ran darf, erhofft sich Flick offenbar große Impulse. "Wir haben mit David Raum einen Spieler, der in der Offensive seine Qualitäten hat", sagte der 56-Jährige unmittelbar vor dem Anpfiff des WM-Qualifikationsspiels bei RTL: "Links soll die Post abgehen."

Anzeige

Die drei übrigen Glieder der Viererkette – Thilo Kehrer, Niklas Süle und Lukas Klostermann sollen hingegen vor allem für die defensive Absicherung sorgen, erklärte Flick, der auf den am Rücken verletzten Antonio Rüdiger verzichten muss, Zudem kehrt Kapitän Manuel Neuer, der am Freitag in Hamburg aufgrund von Adduktorenproblemen ausgefallen war, zurück und übernimmt den Platz zwischen den Pfosten von Marc-André ter Stegen. In der Offensive komplettieren Thomas Müller und Kai Havertz das neue Quintett in der Startelf. Für das Duo bleiben Marco Reus und Leroy Sané zunächst draußen.

Aufstellung fix: So spielt Deutschland in Nordmazedonien

Manuel Neuer (FC Bayern) Zur Galerie
Manuel Neuer (FC Bayern) ©

"Kai wird nicht so extrem auf der linken Außenbahn zum Einsatz kommen, er wird immer wieder in die Halbposition gehen", verriet Flick mit Blick auf seine offensiven Pläne: "Wir wollen variabel spielen. Es ist gewünscht, dass man die Positionen tauscht."

Anzeige

Die deutsche Auswahl kann bei optimalem Verlauf des Montagabends bereits das Ticket für die WM in Katar lösen. Neben einem DFB-Sieg in Nordmazedonien müsste dafür Verfolger Armenien in Rumänien nicht mehr als einen Punkt holen. Die beiden noch ausstehenden Qualifikationsspiele am 11. November in Wolfsburg gegen Liechtenstein und drei Tage später in Armenien hätten für Flick und sein Team dann nur noch statistischen Wert.