08. September 2019 / 18:32 Uhr

Manuel Neuer, Kai Havertz & Co.: Joachim Löw spricht über Aufstellung gegen Nordirland

Manuel Neuer, Kai Havertz & Co.: Joachim Löw spricht über Aufstellung gegen Nordirland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw spricht über seine Pläne gegen Nordirland
Bundestrainer Joachim Löw spricht über seine Pläne gegen Nordirland © imago images / Sven Simon
Anzeige

Die Ausfälle von Nico Schulz und nun auch Ilkay Gündogan zwingen Joachim Löw im EM-Qualifikationsspiel in Nordirland zu Umstellungen. Der Bundestrainer spricht über seine Pläne und die Besetzung im Tor.

Anzeige
Anzeige

Kapitän Manuel Neuer wird im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Nordirland im Tor stehen. „Manuel wird morgen spielen“, sagte Bundestrainer Joachim Löw vor der Partie am Montag (20.45 Uhr/RTL) in Belfast. Vor den Qualifikationspartien gegen die Niederlande am vergangenen Freitag in Hamburg (2:4) und in Nordirland hatte Löw offen gelassen, ob Neuer in beiden Spielen zum Einsatz kommen werde.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wer den krank abgereisten Ilkay Gündogan in der Startelf ersetzen wird, ließ Löw offen. „Wie wir auflaufen werden, muss ich noch sehen. Sicher ist Kai Havertz ein Kandidat für die Startelf“, sagte der Coach über den 20 Jahre alten Mittelfeldspieler, der gegen die Niederlande in der 61. Minute für Timo Werner eingewechselt worden war. Löw kündigte zudem an, gegen die noch ungeschlagenen Nordiren in der Defensive von einer Dreier- auf eine Viererkette umstellen zu wollen.

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©

Das Fehlen der verletzten Gündogan und Nico Schulz bezeichnete Löw als „nicht ganz so einfache Situation. Bei einer jungen Mannschaft am Anfang ihrer Entwicklung, wenn man da viele Wechsel vollziehen muss, ist das nicht immer ein Vorteil“, sagte der 59-Jährige. Ob er auf der linken Abwehrseite auf Marcel Halstenberg oder Jonas Hector als Schulz-Vertreter setzen werde, wollte der Bundestrainer nicht verraten.

Schafft Deutschland die Qualifikation für die EM 2020? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen