08. Juni 2019 / 19:43 Uhr

Deutschland-Aufstellung gegen Weißrussland fix: DFB-Elf mit Reus, Werner auf der Bank

Deutschland-Aufstellung gegen Weißrussland fix: DFB-Elf mit Reus, Werner auf der Bank

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ersatz-Bundestrainer Marcus Sorg setzt nach Absprache mit dem erkrankten Joachim Löw in der Startelf gegen Weißrussland unter anderem auf BVB-Star Marco Reus.
Ersatz-Bundestrainer Marcus Sorg setzt nach Absprache mit dem erkrankten Joachim Löw in der Startelf gegen Weißrussland unter anderem auf BVB-Star Marco Reus. © imago images / Jan Huebner
Anzeige

Das ist die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft in der ersten Partie unter Ersatz-Bundestrainer Marcus Sorg: Der Vertreter in Abwesenheit des erkrankten Cheftrainers Joachim Löw setzt in der EM-Qualifikation in Weißrussland unter anderem auf BVB-Star Marco Reus.

Die Deutschland-Aufstellung im ersten Spiel unter der Regie von Ersatz-Bundestrainer Marcus Sorg ist offiziell. Im EM-Qualifikationsspiel gegen Weißrussland am Samstagabend in Borissow (20.45 Uhr - hier im Liveticker) setzt der 53-Jährige unter anderem auf BVB-Kapitän Marco Reus und Serge Gnabry in der Startelf. Timo Werner sitzt vorerst nur auf der Bank. Der etatmäßige Bundestrainer Joachim Löw ist durch die Folgen eines Sportunfalls dagegen nicht dabei. Er wird auch am Dienstag beim nächsten EM-Quali-Spiel durch seinen Co-Trainer Sorg und Torwarttrainer Andreas Köpke ersetzt.

Anzeige

Die Aufstellung sei trotzdem mit Löw abgesprochen, versicherte Sorg zuvor. "Der Bundestrainer hat das letzte Wort, natürlich wird das auch in diesem Fall so sein", sagte der Ersatz-Coach. Sorg hält am zuletzt erfolgreich praktizierten 3-4-3-System fest. Im zentralen Mittelfeld ersetzt Ilkay Gündogan den fehlenden Toni Kroos. Und auf diese Elf haben sich Sorg und Löw festgelegt: Die Deutschland-Aufstellung im Überblick!

Hier zum Durchklicken: Die Deutschland-Aufstellung gegen Weißrussland in der Übersicht:

Die Aufstellung: So spielt Deutschland gegen Weißrussland

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) ©

Sorg-Premiere mit den U19-Europameistern Gnabry und Kimmich in der Aufstellung

Der Spielort ist für Sorgs Premiere als Löw-Vertreter ein gutes Pflaster. „Ich hatte 2013 mein erstes Pflichtspiel für den DFB in Borissow mit der U19", erzählte der Deutschland-Coach vor dem Spiel. Beim 2:1 gegen den weißrussischen Nachwuchs erzielte der heutige Bayern-Profi Serge Gnabry das 2:0, der Neu-Dortmunder Julian Brandt und der Berliner Niklas Stark spielten im Oktober 2013 ebenfalls mit. Wenige Monate später wurde das Trio ebenso wie Joshua Kimmich mit Sorg U19-Europameister. Gnabry und Kimmich gehören nun auch bei den Profis gegen Weißrussland zur Startelf. Brandt und Stark sitzen vorerst auf der Bank.

Mehr zum DFB-Team

Besondere Nervosität war Sorg am Vorabend des Ernstfalls nicht anzumerken. Auch für die Spieler scheint der Fakt, dass Löw fehlt, keinen großen Unterschied zu machen: „Eine gewisse Anspannung gehört dazu. Aber es wird sich nicht viel ändern zwischen Co- und Cheftrainer“, erklärte der Münchner Mittelfeldspieler Leon Goretzka, der zunächst nur Einwechselspieler ist.

Anzeige

Deutschland nach Sieg in der EM-Qualifikation gegen Holland im Aufwind

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©

Die deutsche Mannschaft war im März mit einem 3:2 gegen den stärksten Gruppengegner Holland in die EM-Ausscheidung gestartet. Nordirland führt die Gruppe C mit neun Punkten an. Dahinter folgen die Niederlande, die auch schon zwei Partien bestritten haben, und Deutschland mit jeweils drei Zählern. Die Weißrussen sind nach Niederlagen in Holland (0:4) und in Nordirland (1:2) vor ihrem ersten Heimspiel Tabellenletzter. Der Erste und Zweite der Gruppe, die der am Dienstag in Mainz folgende Gegner Estland (0 Punkte) komplettiert, qualifizieren sich für die EM 2020.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis