05. September 2021 / 22:48 Uhr

Deutschland in der Einzelkritik: Die Noten zum torreichen Flick-Heimdebüt gegen Armenien

Deutschland in der Einzelkritik: Die Noten zum torreichen Flick-Heimdebüt gegen Armenien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik gegen Armenien.
Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik gegen Armenien. © IMAGO/Schüler
Anzeige

Nach der holprigen Sieg-Premiere zum Einstand gegen Liechtenstein hat Hansi Flick am Sonntagabend ein erfolgreiches Heimdebüt abgeliefert. Mit dem deutlichen 6:0-Sieg gegen Tabellenführer Armenien schnappte sich das DFB-Team die Spitzenposition in der WM-Quali-Gruppe J. Der SPORTBUZZER hat alle deutschen Nationalspieler mit Noten bewertet.

Was für Unterschied zum müden 2:0-Kick gegen Liechtenstein vor drei Tagen: Mit 6:0 fegte die deutsche Nationalelf in Stuttgart den bisherigen Ersten Armenien von der Tabellenspitze und begeisterte die Fans im Stadion und vorm TV. Serge Gnabry eröffnete mit einem Doppelpack, anschließend trafen Marco Reus und Timo Werner zur 4:0-Pausenführung. Nach dem Wechsel erhöhte Jonas Hofmann mit seinem ersten Länderspieltreffer zum 5:0, danach sicherte sich auch Karim Adeyemi sein Premierentor in der Nachspielzeit. Gegen den 88. der FIFA-Weltrangliste, bisher ohne Niederlage in der aktuellen WM-Qualifikation, sprühte die Offensive von Neu-Bundestrainer Hansi Flick nur so vor Tatendrang und Spielwitz – begeisternd.

Anzeige

Der SPORTBUZZER hat die DFB-Stars in Stuttgart genauestens beobachtet und die Spieler mit Noten bewertet. Wie war die Abwehr nach dem Ausfall von Robin Gosens in Form? Konnte sich die Angriffsreihe diesmal mehr als gegen Liechtenstein in Szene setzen? Hier die Einzelkritik zum Länderspiel gegen Armenien im Überblick!

Deutschland in Noten: Die Einzelkritik zum Quali-Spiel gegen Armenien

Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik gegen Armenien. Zur Galerie
Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik gegen Armenien. ©

Am kommenden Mittwoch schließt das DFB-Team seinen ersten Länderspiel-Dreierpack unter Flick ab. Dann geht es in Reykjavik gegen Island. Eine lange Pause gibt es danach nicht. Noch vor Ende des Jahres stehen die abschließenden Gruppenspiele der WM-Qualifikation an. Dabei geht es am 8. Oktober in Hamburg gegen Rumänien, am 11. Oktober in Skopje gegen Nordmazedonien, am 11. November in Wolfsburg gegen Liechtenstein und am 14. November zum Rückspiel nach Armenien. Um sicher das Ticket für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Katar zu lösen, muss Flick mit seiner Mannschaft die Gruppe gewinnen. Als Zweiter müsste man sich durch die Playoffs mühen.