26. September 2022 / 20:30 Uhr

Musiala statt Müller in der Startelf: Flick erklärt Personalentscheidungen vor England-Spiel 

Musiala statt Müller in der Startelf: Flick erklärt Personalentscheidungen vor England-Spiel 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In seinem 14. Spiel als Bundestrainer erlitt Hansi Flick am vergangenen Freitag gegen Ungarn seine erste Niederlage.
In seinem 14. Spiel als Bundestrainer erlitt Hansi Flick am vergangenen Freitag gegen Ungarn seine erste Niederlage. © IMAGO/Sven Simon
Anzeige

Mit neuen Kräften in der Startelf will die deutsche Nationalmannschaft nach der Heimpleite gegen Ungarn Wiedergutmachung betreiben. Bundestrainer Hansi Flick erklärt vor dem letzten WM-Härtetest in England seine Entscheidungen.

Bundestrainer Hansi Flick geht den letzten Test vor der Nominierung seines Kaders für die Weltmeisterschaft in Katar mit vier frischen Kräften an. Im Vergleich zur enttäuschenden 0:1-Heimpleite am vergangenen Freitag in Leipzig gegen Ungarn rücken am Montagabend beim Länderspiel-Klassiker im Londoner Wembley-Stadion gegen England die beiden Abwehrspieler Thilo Kehrer und Nico Schlotterbeck, Hoffnungsträger Jamal Musiala und Stürmer Kai Havertz neu in die Anfangsformation der deutschen Nationalmannschaft. Neben dem gelbgesperrten Antonio Rüdiger fanden Serge Gnabry, Thomas Müller und Timo Werner dieses Mal keinen Platz in der Startelf.

Anzeige

"Jamal soll einfach Spaß haben. Das zeichnet ihn aus. Er will immer den Ball und weiß, was mit ihm zu tun ist", erklärte Flick unmittelbar vor dem Anpfiff seine Entscheidung für Musiala und betonte, dass er trotzdem auch weiterhin voll auf Routinier Müller setzen werde. So ergänzte er am RTL-Mikrofon: "Thomas gibt der Mannschaft so viel. Er ist ein erfahrener Spieler. Es war klar, dass Jamal spiel. Er ist wie Kai Havertz ein toller Fußballer. Sie tun uns gut. Die Frage Thomas Müller stellt sich mir aber überhaupt nicht."

Für den Ausgang der Nations League hat die abschließende Partie der Vorrunde für beide Mannschaften keine Bedeutung mehr. Das deutsche Team hat keine Chance auf den Gruppensieg und die Teilnahme am Final-Four-Turnier im kommenden Juni. England steht bereits als Tabellenletzter der Gruppe 3 und Absteiger in die Liga B fest. "Mir ich wichtig, dass wir anders als in der ersten Halbzeit in Leipzig auftreten. Ich erwartet, dass sich die Mannschaft absolut präsent zeigt und Selbstvertrauen und Überzeugung im Spiel hat", meinte Flick und fügte mit Blick auf seine Defensivbesetzung hinzu: "Es geht um die Abläufe. Wir haben die Dinge trainiert und hoffen, dass wir es so umsetzen können."

Vor der Weltmeisterschaft in Katar (20. November bis 18. Dezember) steht für Flicks Mannschaft am 16. November ein abschließender Test im Oman auf dem Programm. Eine Woche später startet die DFB-Auswahl dann gegen Japan in die WM.

Anzeige

So startet Deutschland: Ter Stegen - Kehrer, Schlotterbeck, Süle, Raum - Gündogan, Kimmich - Hofmann, Sané, Musiala - Havertz

So startet England: Pope - James, Stones, Maguire, Dier, Trippier - Bellingham, Rice - Foden - Sterling, Kane

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.