21. März 2019 / 21:18 Uhr

U21: DFB-Elf verspielt Führung im Test gegen Frankreich

U21: DFB-Elf verspielt Führung im Test gegen Frankreich

Tim Lüddecke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Maximilian Mittelstädt (r) erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für Deutschland.
Maximilian Mittelstädt (r) erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für Deutschland. © imago images / Nordphoto
Anzeige

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat das Testspiel gegen die Auswahl von Frankreich nach einer 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben. Die Teams trennten sich nach 90 Minuten mit 2:2. Doch vor allem die starke erste Halbzeit sollte der jungen DFB-Mannschaft Mut machen. 

Anzeige
Anzeige

Wenn dieser Tage davon die Rede ist, dass sich die deutsche A-Nationalmannschaft in einem Umbruch befindet, hat das in erster Linie mit ihrem frischen Personal zu tun. Das wiederum kommt, gerade wenn es jung sein soll, für gewöhnlich aus der eigenen U21. So nahmen mit Lukas Klostermann und Maximilian Eggestein auch gleich zwei Spieler dieser Auswahl Plätze ein, die durch die Kader-Neujustierung (kein Müller, kein Hummels und kein Boateng mehr) frei wurden. Der Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz kommt bei besagtem Umbruch also eine recht zentrale Rolle zu, zumal im Juni auch die Europameisterschaft in Italien ansteht. Und: Am Donnerstagabend zeigte das Team beim 2:2-Test in Essen gegen den Weltmeister-Nachwuchs Frankreichs zumindest, dass dort erneut mit ihr zu rechnen ist.

Deutschland fährt als Favorit zur U21-EM

Es ist ja nicht nur so, dass Deutschland im Sommer als Titelverteidiger in das Turnier geht und diese Bezeichnung gern zwei weitere Jahre behalten würde, sondern auch, dass sich die Spieler entwickeln sollen. Um dann irgendwann, möglichst direkt im Anschluss, auch für das A-Team in Frage zu kommen. Aus dem Kader, der vor zwei Jahren in Polen gegen Spanien den Titel holte, gehören mit Thilo Kehrer, Niklas Stark, Jonathan Tah und Serge Gnabry immerhin gleich vier Spieler zum aktuellen Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw.

Mehr vom SPORTBUZZER

Anders herum könnten sogar neun (!) Spieler noch für die U21 auflaufen: Neben den Profis des Jahrgangs 1996; Kehrer, Tah, Gnabry, Klostermann, Eggestein, Timo Werner, Julian Brandt, Leroy Sané auch Top-Talent Kai Havertz (Jahrgang 1999). Ein geschärfter Blick auf die „letzte“ Mannschaft des DFB-Nachwuchses, die gerade innerhalb des Verbands einen entsprechenden Stellenwert besitzt, lohnt sich also. Allein: Nimmt man nur mal den Marktwert des aktuellen Kaders, würde er sich auf Platz acht der Bundesliga einfinden.

23 für die EM 2024: Sieht so das deutsche Aufgebot für die Heim-EM aus?

Ein paar Jahre sind es noch bis zur EM 2024 in Deutschland. Wer könnte beim Sommermärchen 2.0 im Aufgebot des DFB stehen? Der <b>SPORT</b>BUZZER stellt den (möglichen) Kader vor! Zur Galerie
Ein paar Jahre sind es noch bis zur EM 2024 in Deutschland. Wer könnte beim "Sommermärchen 2.0" im Aufgebot des DFB stehen? Der SPORTBUZZER stellt den (möglichen) Kader vor! ©
Anzeige

Gegen Frankreich, Titel-Mitfavorit in Italien, zeigte die DFB-Elf gerade in Durchgang eins nach Toren von Levin Öztunali (3.) und Maximilian Mittelstädt (31.) eine reife Leistung. Ein sehenswerter Freistoß von Frankreichs Jonathan Ikone (51.) und ein Treffer von Moussa Dembele (66.) sorgten am Ende für das Remis.

Kuntz: "Was wir in der ersten Halbzeit gemacht haben, war richtig gut"

„Wir wollten ab der 60. Minute mehr im Angriffspressing bleiben. Das ist in der Besetzung so nicht gegangen. Aber was wir in der ersten Halbzeit gemacht haben, war richtig gut“, sagte Trainer Kuntz. Kapitän Timo Baumgartl ärgerte sich „maßlos“ über die zwei Gegentreffer. Ingesamt wusste das Team aber zu überzeugen, was auch Freiburgs Luca Waldschmidt so sah: „Ich fühle mich hier wohl. Jeder will hier Fußball spielen. Es macht einfach Spaß, auf dem Platz zu stehen.

Am Dienstag steht für die Deutschen gegen England in Bournemouth (20:45 Uhr) noch ein weiterer Härtetest an. Dann wird übrigens auch Thomas Schneider (Leiter der DFB-Scouting-Abteilung) vor Ort sein - und ein Auge auf die Spieler werfen, die womöglich schon bald ebenfalls am Umbruch teilhaben werden.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt