17. Juni 2019 / 20:53 Uhr

Die Stimmen zum deutschen Gruppensieg - Alexandra Popp: "Das war unser erstes Ziel"

Die Stimmen zum deutschen Gruppensieg - Alexandra Popp: "Das war unser erstes Ziel"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wichtige drei Punkte für die DFB-Frauen. Die Freude über den Gruppensieg bei der WM 2019 ist deutlich zu spüren.
Wichtige drei Punkte für die DFB-Frauen. Die Freude über den Gruppensieg bei der WM 2019 ist deutlich zu spüren. © Elsa/Getty Images
Anzeige

Im letzten Vorrunden-Spiel der Frauen-WM 2019 hat sich die deutsche Nationalmannschaft mit einem klaren 4:0-Erfolg gegen Südafrika zum Gruppensieg geschossen. Das sind die Stimmen zum Triumph - von Alexandra Popp über Sara Däbritz bis hin zu Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Anzeige
Anzeige

Befreit vom Druck ist die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft als Gruppensieger ins WM-Achtefinale gestürmt. Die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gewann am Montag zum Vorrundenabschluss in Montpellier souverän mit 4:0 (3:0) gegen Südafrika und zeigte nach den beiden 1:0-Arbeitssiegen gegen China und Spanien auch ohne die verletzte Spielmacherin Dzsenifer Marozsan (Zehenbruch) die erhoffte spielerische Steigerung gegen die in der Offensive weitgehend harmlosen Afrikanerinnen.

Der deutsche WM-Kader für Frankreich 2019:

Dieses Team hat Trainerin Martina Voss-Tecklenburg für die WM in Frankreich nominiert. Zur Galerie
Dieses Team hat Trainerin Martina Voss-Tecklenburg für die WM in Frankreich nominiert. ©
Anzeige

Popp: "Man hat gesehen, dass wir Fußballspielen können"

Dementsprechend zufrieden präsentierten sich die Spielerinnen nach Abpfiff. Torschützin Alexandra Popp freute sich nicht nur über den ersten Platz in Gruppe B, sondern auch über die Art und Weise, wie dieser abschließende Kantersieg zustande gekommen war: "Man hat gesehen, dass wir Fußball spielen können. Das war uns sehr wichtig. Wir sind natürlich happy, dass wir den Gruppensieg erlangt haben - das war unser erstes Ziel."

Auch mit dem Toreschießen klappte es endlich besser: Melanie Leupolz (14. Minute), Sara Däbritz (29.), Alexandra Popp (40.) und Lina Magull (58.) trafen vor 15 502 Zuschauern im Stade de la Mosson - darunter viele deutsche Anhänger - zum hochverdienten Erfolg im ersten Länderspielduell mit dem WM-Neuling. Positiv: Die DFB-Auswahl beendete die Gruppenphase der Weltmeisterschaft in Frankreich ohne Gegentreffer.

Ein Zu-Null-Sieg ist natürlich vor allem für die Bundestrainerin von großer Bedeutung, die sich im ARD-Interview nach dem Spiel aber auch über die Offensivstärke freute: "Wir haben neun Punkte, mehr kann man in dieser Gruppe nicht holen. Und wir haben heute auch schöne Tore geschossen." Der Schachzug von Martina Voss-Tecklenburg, Sara Däbritz und Lina Magull auflaufen zu lassen, stellte sich letztlich als Erfolg heraus. "Wir wussten, dass wir mit Lina eine gewisse spielerische Qualität ins Spiel kriegen. Dass Lina eine gute Kickerin ist, das wissen wir alle", so die Trainerin.

Mehr zu den DFB-Frauen

Trotz des klaren Sieges gibt es aus Sicht von Voss-Tecklenburg noch Dinge, die es zu verbessern gilt. "Wir haben uns das Leben manchmal selber schwer gemacht und eine kompliziertere Lösung gesucht", analysierte die Bundestrainerin.

Die weiteren Stimmen zum 4:0 der DFB-Frauen gegen Südafrika

Almuth Schult: "Südafrika hat es wirklich gut gemacht, sie haben mutig hinten rausgespielt. Gerade wenn wir keinen Zugriff bekommen haben, konnten sie ihr Konterspiel ausspielen. Wenn wir unser Spiel gespielt haben, dann hatten wir tolle Kombinationen. Uns darf aber nicht passieren, dass wir so den Faden verlieren und uns zwischendurch ausruhen. In einem K.o.-Spiel kann das mal nach hinten losgehen."

Sara Däbritz: "Wir hatten sehr viele klare Chancen, die wir hätten ausnutzen müssen - gerade zum Ende hin in der zweiten Halbzeit. Da muss vielleicht noch ein bisschen mehr herumkommen. Aber wir haben vier Tore gemacht und neun Punkte geholt. Das ist sehr stark, darauf können wir stolz sein.

Alle bisherigen Weltmeisterteams in der Galerie:

Seit 1991 gibt es Weltmeisterschaften im Frauenfußball. Wir haben Euch Fotos von allen bisherigen Siegern zusammengestellt - und die besonderen Geschichten rund um die bisherigen Turniere. Zur Galerie
Seit 1991 gibt es Weltmeisterschaften im Frauenfußball. Wir haben Euch Fotos von allen bisherigen Siegern zusammengestellt - und die besonderen Geschichten rund um die bisherigen Turniere. ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN