25. März 2021 / 13:03 Uhr

Vor Island-Spiel: DFB bestätigt positiven Corona-Fall bei Nationalspieler

Vor Island-Spiel: DFB bestätigt positiven Corona-Fall bei Nationalspieler

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ein positiver Corona-Test sorgt vor dem Spiel zwischen Deutschland und Island für Wirbel.
Ein positiver Corona-Test sorgt vor dem Spiel zwischen Deutschland und Island für Wirbel. © 2021 Getty Images (Montage)
Anzeige

Der DFB muss vor dem Spiel gegen Island in der WM-Qualifikation am Donnerstagabend eine Hiobsbotschaft hinnehmen: Wie der Verband am Mittag bestätigte, hat es einen positiven Corona-Test gegeben. Das Spiel solle aber stattfinden, wie der DFB später mitteilte.

Anzeige

Corona-Fall in der deutschen Nationalmannschaft: Wie der DFB am Donnerstagmittag bestätigte, ist das Testergebnis eines Spielers positiv ausgefallen. Um welchen Nationalspieler es sich handelt, wollte der Verband zwar nicht bestätigen. Wie zuerst die Bild berichtete, soll es sich aber um Mittelfeldspieler Jonas Hofmann von Borussia Mönchengladbach handeln. Der betroffene Spieler sei nach Austausch mit dem Gesundheitsamt Düsseldorf umgehend isoliert worden, verlautete der DFB. Das Auftakt-Spiel in die WM-Qualifikation gegen Island am Abend in Duisburg (20.45 Uhr, RTL) soll aber stattfinden, wie Pressesprecher Jens Grittner später am Mittag bestätigte.

Anzeige

DFB-Direktor Oliver Bierhoff zeigte sich angesichts des Corona-Falls ernüchtert: "Diese Nachricht ist natürlich so kurz vor dem Spiel bitter - für die Trainer und die gesamte Mannschaft", wurde er in der DFB-Mitteilung zitiert. "Aber wir sind guter Dinge, dass es bei diesem einzigen Fall bleiben wird, da wir bislang alle Hygienemaßnahmen sehr diszipliniert durchgeführt haben. Selbstverständlich werden wir sämtliche Vorgaben der Behörden umsetzen."

DFB-Kader: Das ist das Löw-Aufgebot für die Spiele gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern) ©

Joachim Löw versammelte die deutsche Nationalmannschaft am Montag in Düsseldorf zu den ersten Fußball-Länderspielen im EM-Jahr. Vier Monate nach der heftigen 0:6-Niederlage in Spanien zum Abschluss der Nations League kann der Bundestrainer aktuell nur auf 18 Feldspieler und vier Torhüter im Aufgebot zurückgreifen. Es stehen bei der letzten Sichtung vor der Nominierung des EM-Kaders im Mai die ersten drei Spiele in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar auf dem Programm. Nach dem Auftakt gegen Island folgen jeweils drei Tage später die Partien in Rumänien und erneut in Duisburg gegen Nordmazedonien.