04. Juni 2022 / 20:38 Uhr

Matchplan, Henrichs, Bauchgefühl: Bundestrainer Hansi Flick erklärt DFB-Aufstellung gegen Italien

Matchplan, Henrichs, Bauchgefühl: Bundestrainer Hansi Flick erklärt DFB-Aufstellung gegen Italien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick hat Einblick in seine Überlegungen zur DFB-Aufstellung gegen Italien gegeben.
Hansi Flick hat Einblick in seine Überlegungen zur DFB-Aufstellung gegen Italien gegeben. © IMAGO/ActionPictures
Anzeige

Vor dem Nations-League-Auftakt in Italien hat Bundestrainer Hansi Flick seine Aufstellung und den Plan gegen den Europameister erklärt. Die DFB-Elf beginnt mit einem großen Bayern-Block. Auch Benjamin Henrichs erhält eine Chance.

Nachdem Hansi Flick mit Blick auf seine Aufstellung für den Nations-League-Auftakt am Samstagabend in Bologna gegen Italien von einer "Qual der Wahl" gesprochen und sich nicht in die Karten schauen gelassen hatte, gab es rund eine Stunde vor dem Anpfiff Fakten. Der Bundestrainer setzt im Härtetest gegen Italien auf einen Bayern-Block. So stellt der deutsche Rekordmeister in der Startelf insgesamt sieben Profis. Einzig die beiden Außenverteidiger Thilo Kehrer und Benjamin Henrichs, Innenverteidiger Antonio Rüdiger sowie Stürmer Timo Werner stehen nicht in München unter Vertrag.

Anzeige

Ihm sei die Personalauswahl nicht einfach gefallen, sagte Flick vor dem Spiel noch einmal am RTL-Mikrofon. So seien vor allem auch Ilkay Gündogan und Jamal Musiala Kandidaten für die Startelf gewesen. Er erwarte, dass "wir von Anfang an ein Zeichen setzen", sagte der Bundestrainer: "Wir wollen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Man habe das Ziel "aktiv zu sein" und den Gegner "unter Druck zu setzen", versprach der DFB-Coach: "Es ist gut, wenn man einen Gegner auf Augenhöhe hat und wir uns da zeigen und bestehen."

Deutsche Startelf: Mit dieser Aufstellung beginnt das DFB-Team gegen Italien

 Manuel Neuer (FC Bayern) Zur Galerie
Manuel Neuer (FC Bayern) ©

Zu Henrichs, der den Vorzug vor David Raum erhalten hatte, sagte Flick: "Wir bauen hinten mit einer Dreierkette auf und wollen ihn bei Ballbesitz ein wenig höher sehen, damit er seine offensiven Qualitäten einbringen kann." Insgesamt meinte Flick sei es bei seiner Personalauswahl auch auf "Bauchgefühl" angekommen.

Nach der Partie in Italien stehen für die Nationalmannschaft in den kommenden Tagen drei weitere Nations-League-Partien auf dem Programm. Am kommenden Dienstag geht es in München gegen England und am 11. Juni in Budapest gegen Ungarn. Am 14. Juni kommt es in Mönchengladbach zum zweiten Duell mit den Italienern. BVB-Profi Marco Reus, der gegen Italien wegen eines leichten Infekts fehlte und bisher nicht ins DFB-Camp gereist war, steht Flick in den nächsten Begegnungen auch zur Verfügung. Der Offensivallrounder stößt nach Genesung zum Team.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.