29. März 2022 / 20:39 Uhr

Werner, Schlotterbeck und der "Prozess": Flick erklärt Startelf gegen die Niederlande

Werner, Schlotterbeck und der "Prozess": Flick erklärt Startelf gegen die Niederlande

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick feierte in seinen ersten acht Spielen als Bundestrainer acht Siege.
Hansi Flick feierte in seinen ersten acht Spielen als Bundestrainer acht Siege. © IMAGO/Laci Perenyi
Anzeige

Hansi Flick nimmt gegen die Niederlande vier Veränderungen in seiner Startelf vor, setzt aber erneut auf Timo Werner und Nico Schlotterbeck. Der Bundestrainer erklärt seine Aufstellung und die Entwicklung des Teams.

Mit vier frischen Kräften im Vergleich zum 2:0 gegen Israel drei Tage zuvor geht Hansi Flick den Länderspiel-Klassiker am Samstagabend in Amsterdam gegen die Niederlande an. So berief der Bundestrainer Kapitän Manuel Neuer, Innenverteidiger Antonio Rüdiger, Routinier Thomas Müller und Flügelstürmer Leroy Sané neu in seine Startelf. Torhüter Marc-André ter Stegen, der am Samstag "Job-Sharing" mit Kevin Trapp betrieben hatte, Jonathan Tah, Julian Weigl und Julian Draxler nehmen statt des Quartetts zunächst auf der Bank Platz. Wieder von Beginn an mit dabei: Nico Schlotterbeck, der neben Rüdiger verteidigt, und Jamal Musiala. Der Bayern-Youngster soll im zentralen Mittelfeld gemeinsam mit Ilkay Gündogan für Struktur sorgen.

Anzeige

In der Spitze darf wieder Timo Werner ran, der beim FC Chelsea keine leichte Zeit hat, gegen Israel aber zum Endstand traf. Flick betonte, dass er "keinen Moment" überlegt habe, den Stürmer gegen die Niederlande draußen zu lassen. "Timo hat bei uns immer Tore gemacht. Wir wollen heute sehen, wie er sich gegen so starke Abwehrspieler beweist", erklärte der Bundestrainer in der ARD und hatte bei seiner Personalauswahl für den ersten echten Härtetest des WM-Jahres offenbar auch keine Zweifel am zweiten Länderspiel-Einsatz von Schlotterback, der am vergangenen Samstag stark debütierte, kurz vor Schluss aber einen Foulelfmeter verursachte. Ex-Nationalspieler Per Mertesacker lobte den Freiburger anschließend zwar für dessen Gesamtleistung, entfachte aufgrund der Strafstoß-Szene aber auch eine Debatte um einen vermeintlichen "Arroganz-Anfall" Schlotterbecks.

"Das war einfach ein bisschen leichtsinnig. Aber es ist ein Prozess. Er wird dazulernen", meinte Flick und verwies darauf, dass der 22-Jährige in Partien wie in den Niederlanden wertvolle Erfahrungen sammeln könne. Das sei für alle Spieler mit Blick auf das hohe Ziel "WM-Titel" wichtig. "Der deutsche Fußball hat eine Tradition der Erfolge. Wir wollen zurück in die Weltspitze." Der Gegner am Dienstag sei ein "großer Prüfstein". Der DFB-Coach: "Wir wollen Spaß haben und alles zeigen, was wir haben."

Anzeige

Aufstellung fix: So spielt Deutschland gegen die Niederlande

 Manuel Neuer (FC Bayern) Zur Galerie
Manuel Neuer (FC Bayern) ©

Dem Bundestrainer fehlen rund acht Monate vor dem Start der Weltmeisterschaft in Katar zahlreiche Leistungsträger und Top-Talente. So standen in Amsterdam unter anderem Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Niklas Süle, Robin Gosens, Karim Adeyemi und Florian Wirtz nicht zur Verfügung. Nach der Partie gegen die Niederlande geht es für die deutsche Nationalmannschaft in die erste heiße Phase der Turnier-Vorbereitung. Im Juni stehen vier Nations-League-Spiele auf dem Programm. Zuvor erfahren Flick & Co., gegen wen es in der Gruppenphase der WM vom 21. November bis zum 18. Dezember geht. Am kommenden Freitag findet die Auslosung statt.

Die Termine auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 2022 in Katar im Überblick

  • 1. April: WM-Auslosung in Doha
  • 14. Mai: Letzter Bundesliga-Spieltag 2021/22
  • 4. Juni: Nations League in Italien
  • 7. Juni: Nations League gegen England
  • 11. Juni: Nations League in Ungarn
  • 14. Juni: Nations League gegen Italien
  • 5. bis 7. August: Erster Bundesliga-Spieltag 2022/23
  • 23. September: Nations League gegen Ungarn
  • 26. September: Nations League in England
  • 11. bis 13. November: Letzter Bundesliga-Spieltag vor der WM
  • 14. November: Beginn der WM-Abstellungsperiode
  • 21. November: Eröffnung der WM in Katar (bis 18. Dezember)