11. Juni 2022 / 20:30 Uhr

Ohne Thomas Müller und Antonio Rüdiger gegen Ungarn: Bundestrainer Hansi Flick erklärt DFB-Aufstellung

Ohne Thomas Müller und Antonio Rüdiger gegen Ungarn: Bundestrainer Hansi Flick erklärt DFB-Aufstellung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Hansi Flick peilt mit dem DFB-Team den ersten Sieg in der Nations League an.
Bundestrainer Hansi Flick peilt mit dem DFB-Team den ersten Sieg in der Nations League an. © IMAGO/Chai v.d. Laage
Anzeige

Hansi Flick verzichtete in der Startelf gegen Ungarn auf Thomas Müller. Antonio Rüdiger fehlt komplett im Kader. Vor dem Anpfiff erklärt der Bundestrainer seine Maßnahmen und die Erwartungen an seine Mannschaft.

Nach seinem radikalen Startelf-Umbau im Spiel gegen England am vergangenen Dienstag setzt Hansi Flick im dritten Nations-League-Spiel am Samstagabend in Budapest gegen Ungarn wieder auf mehr Kontinuität in der Anfangsformation. Im Vergleich zum 1:1 gegen die Briten verändert der Bundestrainer nominell vier Positionen und nimmt neben Lukas Klostermann, Antonio Rüdiger und Ilkay Gündogan etwas überraschend auch Thomas Müller aus der Mannschaft. Stattdessen rotieren Leon Goretzka, Thilo Kehrer, Timo Werner und Niklas Süle in die Mannschaft. Der an der Wade verletzte Serge Gnabry fehlte wie der geschonte Rüdiger im Kader.

Anzeige

"Wir haben Toni Rüdiger komplett rausgenommen, weil er eine wahnsinnige und sehr intensive Saison gespielt hat", erklärte Flick vor dem Anpfiff bei RTL, während sein Team von den Rängen während des Aufwärmens mit einem gellenden Pfeifkonzert bedacht wurde. Zur Pause für Thomas Müller erklärte er: "Auch für ihn war es eine lange Saison. Deswegen ist es auch mal gut, dass wir jungen Spielern vor so einer Kulisse die Chance geben, sich weiterzuentwickeln." Man wolle sein eigenes Spiel durchziehen und die Qualitäten der Mannschaft auf dem Platz sehen, ergänzte Flick.

Zudem machte der DFB-Coach, der mit der deutschen Nationalmannschaft in den bislang elf Spielen seiner Amtszeit noch ohne Niederlage ist, seine Vorstellungen für die Partie gegen die Ungarn deutlich. "Unsere Ansprüche sind sehr hoch. Es ist wichtig, dass wir uns heute belohnen", sagte Flick. Mit Blick auf die angestrebte Qualifikation für das Final Four der Nations League im Sommer kommenden Jahres ist ein Sieg beim Außenseiter, gegen den es bei der EM im vergangenen Jahr nur zu einem 2:2 reichte, fast schon Pflicht.

Deutsche Startelf: Mit dieser Aufstellung beginnt das DFB-Team gegen Ungarn

 Manuel Neuer (FC Bayern) Zur Galerie
Manuel Neuer (FC Bayern) ©

Zum Abschluss des Nations-League-Viererpacks steht für die deutsche Auswahl am Dienstag das zweite Duell mit Italien an. Der erste Vergleich mit dem Europameister vor einer Woche endete 1:1. Für Flick ist die Partie in Mönchengladbach bis September die letzte Möglichkeit vor WM-Beginn, sich einen Eindruck von seinem Personal zu verschaffen. Hinsichtlich der Weltmeisterschaft in Katar vom 21. November bis zum 18. Dezember stellte der DFB-Chefcoach zuletzt klare Forderungen an seine Spieler.

Anzeige

"Für Katar ist es entscheidend, dass wir Spieler haben, die im Rhythmus sind und viele Spielminuten haben. Wenn konditionelle Defizite bestehen, ist es unmöglich, während eines Turniers daran zu arbeiten. Daher erwarten wir von jedem, dass er seine Fitness auf einem ganz hohen Top-Niveau hält. Da schauen wir genau drauf", hatte der Bundestrainer am Freitag angekündigt.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.