23. September 2022 / 23:22 Uhr

Joshua Kimmich kocht nach Ungarn-Pleite – Jonas Hofmann schimpft: "War richtig scheiße"

Joshua Kimmich kocht nach Ungarn-Pleite – Jonas Hofmann schimpft: "War richtig scheiße"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Joshua Kimmich und Jonas Hofmann sind nach dem enttäuschenden deutschen Auftritt gegen Ungarn angefressen.
Joshua Kimmich und Jonas Hofmann sind nach dem enttäuschenden deutschen Auftritt gegen Ungarn angefressen. © IMAGO/Jan Huebner/Uwe Kraft (Montage)
Anzeige

Die deutschen Nationalspieler sind angesichts des eigenen Auftritts bei der Pleite gegen Ungarn angefressen. Joshua Kimmich zählt die Mängel auf, Jonas Hofmann bringt die Leistung vor der Pause unumwunden auf den Punkt. Am Montag in England soll es nun besser werden.

In Joshua Kimmich brodelte es. Die Chance auf das Final Four der Nations League im kommenden Juni? Futsch! Euphorie mit Blick auf die Weltmeisterschaft vom 20. November bis 18. Dezember in Katar? Nicht vorhanden! "Gerade in der ersten Halbzeit haben wir gar nicht stattgefunden und alles vermissen lassen", schimpfte der 27-Jährige nach dem 0:1 am Freitagabend in Leipzig gegen Ungarn am ZDF-Mikrofon: "Wir waren im Passspiel viel zu langsam und haben viel zu viele Fehler gemacht. Dadurch haben wir die Ungarn, die nicht schlecht verteidigt haben, ins Spiel kommen lassen."

Anzeige

Tatsächlich war der Gegner schon im Spiel bevor die DFB-Auswahl dort auch nur im Ansatz angekommen war. Die Folge: Der frühere Bundesliga-Profi Adam Szalai lenkte den Ball im Anschluss an eine Ecke per Hacke ins deutsche Tor. Ein Treffer, der dem tief gestaffelten Gegner in die Karten spielten und die Herausforderung für die deutsche Nationalmannschaft weiter vergrößerte. Kaum Chancen, kaum Ideen, kaum Tempo. Es sei vor der Pause "ein enttäuschender Auftritt" gewesen, meinte Kimmich, der bemängelte, dass man die eigenen "Tugenden nicht auf den Platz gebracht" habe.

DFB-Noten: Die Einzelkritik zum Spiel Deutschland gegen Ungarn

Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik gegen Ungarn. Zur Galerie
Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik gegen Ungarn. ©

DFB-Kollege Jonas Hofmann ergänzte: "Die erste Halbzeit war richtig scheiße. Das muss man leider sagen. Wir haben viel verschlafen. In der zweiten Halbzeit haben wir teilweise versucht, schneller zu spielen. Dennoch haben wir weiter wenige Torchancen herausgespielt. Das muss uns eine Lehre sein." In zwei Monaten geht es im ersten WM-Spiel gegen Japan - mit einer Leistung wie am Freitag eine wohl ebenfalls kaum lösbare Aufgabe. Kimmich erwartet folglich und auch mit Blick auf das Spiel gegen die bereits in die Liga B abschließende Nations-League-Spiel Engländer am Montag einen intensiven internen Austausch.

Anzeige

"Wir reden intern immer Tacheles - egal ob es gut läuft oder nicht. Der Trainer hat das im Griff", meinte der Mittelfeldspieler. Hofmann sagte: "Die Niederlage haut uns nicht um. Wir gehen unseren Weg weiter. Klar nervt das heute und tut weh. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und wollen am Montag eine Leistungssteigerung und Reaktion zeigen."