25. Oktober 2020 / 14:59 Uhr

Deutzen schlägt Pokal-Titelverteidiger Pegau, Leisnig scheitert an Frohburg II

Deutzen schlägt Pokal-Titelverteidiger Pegau, Leisnig scheitert an Frohburg II

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Im Kreispokal gab es einige Überraschungen. © Christian Modla
Anzeige

Reichlich Tore (31 an der Zahl), der Titelverteidiger schon raus (Pegau unterliegt Deutzen), ein echter Favoriten-Sturz (Frohburg II bezwingt Leisnig). Der erste Teil der 3. Runde im Fußball-Kreispokal de Männer war alles andere als langweilig.

Anzeige

TuS PegauSV Blau-Weiß Deutzen 1:2 (0:0). Die wenig berauschende Begegnung war von viel Kampf und Krampf gekennzeichnet, erst spät nahm das Geschehen auf der „Großen Reitbahn“ richtig Fahrt auf. Der Platzbesitzer begann unkonzentriert, kam zunächst überhaupt nicht in Tritt. So besaßen die forsch startenden und häufig über die Flügel angreifenden Gäste durch Michael Günther die ersten verheißungsvollen Tormöglichkeiten. Dann legten die Einheimischen ihre Nervosität allerdings ab und erarbeiteten sich selbst einige dicke Chancen (Marcel Jänicke, Martin Weber, Benjamin Hans, Toni Kammer), welche jedoch allesamt ungenutzt verstrichen. In der zweiten Halbzeit blieben auch die Deutzener gefährlich (Lars Heine, Christian Kreisel), in Führung ging aber der Gastgeber. Der eine knappe Viertelstunde zuvor eingewechselte Toni Schladitz versenkte das Leder im rechten oberen Winkel des gegnerischen Gehäuses. Doch die Blau-Weißen waren um eine Antwort nicht verlegen und schlugen durch Michael Günthers Doppelpack zurück. Ein 12-Meter-Schuss an den Innenpfosten sowie ein Strafstoß nach Attacke an Christopher Schröder (außerhalb?) entschieden die hitzige Partie mit sieben gelben Karten (3/4), in der beide Mannschaften beim Schiedsrichter reichlich Gesprächsbedarf anmeldeten. Pegaus Kammer übertrieb es nach einem Foul an ihm und sah deswegen in der Nachspielzeit wegen Reklamieren den gelb-roten Karton. Insgesamt gesehen haben sich die Elsterstädter die Niederlage allerdings selber zuzuschreiben, denn 100 Prozent Einsatzbereitschaft waren nicht zu sehen. Tore: 1:0 Schladitz (79.) 1:1, 1:2 Michael Günther (85., 88./FE) SR: Kirchhof (TSV Großsteinberg) Z.: 90 Gelb-Rot: Kammer (Pegau/90.+2)

Anzeige

SV OstrauFSV Alemannia Geithain 5:0 (0:0). Das Los hatte bei den Geithainern keine Jubelstürme ausgelöst, beim Außenseiter bekamen einige Ersatzspieler Einsatzzeit. Robin Pechstein gab nach Kreuzbandriss ein Comeback, der nunmehr 18-jährige Jonas Wagner debütierte zwischen den Pfosten, auf der Bank saßen drei weitere etatmäßige Torhüter. Doch auch bei den Ostrauern wurde zahlreichen Stammkräften eine Verschnaufpause gegönnt, die junge zweite Garde erhielt ihre Chance. Welche sie nutzten, denn die Hausherren zeigten einen gefälligen Spielaufbau. Wobei im ersten Durchgang gegen die ihre Räume äußerst eng machenden Gäste noch der finale Pass fehlte. Erst nach dem Seitenwechsel folgte beim alles unter Kontrolle habenden SVO die Konsequenz im Abschluss, welche zum noch deutlichen Erfolg führte. Michael Fromme eröffnete an der Kirchstraße mit einem satten Distanz-Schuss ins obere rechte Eck den Treffer-Reigen. Michal Brnickys Doppelschlag (darunter ein verwandelter Strafstoß) sowie die Tore von Lukas Bauer und Toni Voigt sorgten für den Kantersieg der Heim-Elf. Die Alemannen bemühten sich zwar um Ergebniskosmetik, doch die Offensivaktionen blieben mit Ausnahme einer Gelegenheit von Danny Neumann zu harmlos. Tore: 1:0 M. Fromme (48.) 2:0 Bauer (52.) 3:0 Brnicky (81./Strafstoß) 4:0 Vogt (86.) 5:0 Brnicky (89.) SR: Hildebrandt (Falkenhainer SV) Z.: 70

Mehr zum Kreis Muldental

SV GleisbergBSV Einheit Frohburg 1:5 (0:3). Die Rennstädter ließen beim A-Ost-Vertreter nichts anbrennen. Christian Geißler besaß die erste Tormöglichkeit und brachte die Gäste wenig später mit einem 16-Meter-Flachschuss auch in Front, nachdem er zwei Gegenspieler stehen ließ. Domenic Zein baute den Vorsprung mit sehr viel Gefühl aus. Kurz darauf hatte er nach einem Ballgewinn von Domenik Kuhnitzsch an der Mittellinie erneut freie Bahn und schob in aller Ruhe ein. In der zweiten Hälfte legte Robert Eck nach, sein Geschoss von der Strafraumgrenze schlug exakt im Winkel ein. Dem war eine Eingabe von Danny Pyrdek und eine Finte von Christopher Ussat vorausgegangen. Als der SVG einen Freistoß nach einer Abseitsstellung der Frohburger genau in die Füße von Toni Frank spielte, ließ sich dieser nicht lange bitten und platzierte die Kugel im verwaisten Kasten. Damit war das Tagwerk für den BSV zur Zufriedenheit erledigt. Tore: 0:1 Geißler (13.) 0:2, 0:3 Zein (16., 20.) 0:4 Eck (52.) 0:5 Frank (78.) SR: Ali (Döbelner SC) Z.: 49

BSV Einheit Frohburg IIVfB Leisnig 2:1 n. V. (0:1, 1:1, 1:1). Die zweite Garnitur der Wyhrastädter (Staffel A-West) setzte im heimischen Werner-Seelenbinder-Stadion durch Marcel Badstübner und Clemens Lory die ersten Achtungszeichen. Auf der Gegenseite verhinderte Einheit-Keeper Hannes Schellbach den Rückstand, ehe er beim Gegentreffer des völlig freistehenden Christian Poppe dann doch machtlos war. Der Gastgeber bot im ersten Spielabschnitt eine ordentliche Leistung, nur das blöde Gegentor vermieste die Stimmung. Nach dem Pausentee sowie in der Verlängerung wendete die BSV-Reserve allerdings das Blatt mit unbändigem Kampfgeist. Marcel Goßmann und Mohamed Karim Khelifi drehten den Spieß um, der Rest war Riesenjubel nach dem Husarenritt. Beide Teams schenkten sich nichts, der Unparteiische Tommy Riedel holte fünfmal (3/2) die gelbe Karte aus der Brusttasche. Tore: 0:1 Poppe (39.) 1:1 Goßmann (65.) 2:1 Khelifi (102.) SR: Riedel (Bornaer SV) Z.: 68

TSV Großsteinberg IIRoßweiner SV 1:4 (1:1). Der Spitzenreiter seiner Liga übersprang die Hürde auf der Rudolf-Harbig-Kampfbahn mit deutlich mehr Mühe als erwartet. Die zwei Klassen niedriger agierenden Einheimischen (Staffel B-West) gaben sich keineswegs kampflos geschlagen und zogen durch Thomas Jagmann sogar in Front. Eine weitere Standardsituation führte zum Gleichstand, Goalgetter Martin Schwibs war für den RSV zur Stelle. Erst in der Schlussviertelstunde brachte der klare Favorit den Erfolg unter Dach und Fach. Max Zimmermann, Benjamin Brambor und mit einem Elfmeter nochmals Schwibs zeichneten dafür verantwortlich. Referee Marco Pilz zückte immerhin viermal (4/2) den gelben Karton. Tore: 1:0 Jagmann (14.) 1:1 Schwibs (34.) 1:2 Zimmremann (76.) 1:3 Brambor (80.) 1:4 Schwibs (84./Strafstoß) SR: Pilz (ZFC Meuselwitz) Z.: 30

SV Blau-Weiß BennewitzSG Püchau/Bennewitz II 9:0 (6:0) Das interne Flutlicht-Duell nahm einen keinerlei Zweifel hinterlassenden Ausgang. Ähnlich wie beim 12:0 im Jahre 2016 und anders als beim 1:2 anno 2006. In einen wohltuend fairen Match ohne Karten (wer hätte etwas Gegenteiliges erwartet?) schrammte der Kreisoberligist gegen die Spielgemeinschaft aus der Kreisliga B-Süd haarscharf an einem zweistelligen Resultat vorbei. Der insgesamt vierfache Torschütze Max Jeurink legte einen Hattrick innerhalb von fünf Minuten aufs Parkett. Zudem hatten Tobias Ernst (2), Philipp Niederberger, Benjamin Kummer und Martin Neustadt vom Zielwasser genascht. Tore: 1:0 Niederberger (5.) 2:0 Ernst (13.) 3:0 Kummer (16.) 4:0, 5:0, 6:0 Jeurink (32., 36., 37.) 7:0 Ernst (49.) 8:0 Jeurink (84.) 9:0 M. Neustadt (85.) SR: Schumann (ATSV Frisch Auf Wurzen) Z.: 83