03. April 2021 / 21:29 Uhr

DFB-Ambitionen bei Hansi Flick? Bayern-Vorstand Oliver Kahn äußert sich – Trainer hält sich bedeckt

DFB-Ambitionen bei Hansi Flick? Bayern-Vorstand Oliver Kahn äußert sich – Trainer hält sich bedeckt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Kahn hat sich zu den DFB-Ambitionen von Bayern-Trainer Hansi Flick geäußert.
Oliver Kahn hat sich zu den DFB-Ambitionen von Bayern-Trainer Hansi Flick geäußert. © IMAGO/Roland Krivec/DeFodi images/POOL via David Inderlied/Kirchner-Media/MIS/Montage
Anzeige

Jetzt spricht Oliver Kahn: Der Vorstand des FC Bayern München hat sich vor dem Topspiel gegen RB Leipzig zu den Gerüchten geäußert, dass FCB-Coach Hansi Flick Interesse am Job des Bundestrainers hat. Laut Kahn ist Flick voll auf die Bayern fokussiert. Der Coach selbst lässt sich nicht in die Karten schauen.

Anzeige

Was passiert mit Hansi Flick nach der aktuellen Saison? Bayern-Vorstand Oliver Kahn hat Aussagen zur Zukunft des FCB-Trainers über die Saison hinaus vermieden. "Ich habe in den vergangenen Wochen das eine oder andere Gespräch mit Hansi gehabt und konnte in diesen Gesprächen nicht feststellen, dass er da große Tendenzen hat, was die Nationalmannschaft anbelangt", sagte Kahn am Samstag vor dem Bundesliga-Spitzenspiel der Münchner bei RB Leipzig (1:0) bei Sky. "Er ist voll auf den FC Bayern München fokussiert."

Anzeige

Konkreter, was nach Ende der Spielzeit passiert, wurde Kahn nicht: "Er möchte die nächste Meisterschaft einfahren, ganz klar“, sagte der designierte Nachfolger des Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge. "Ich konnte nicht feststellen, dass seine Gedanken in Richtung Nationalmannschaft gegangen sind. Er möchte sich auf die aktuelle, auf die laufende Saison konzentrieren."

Flick bleibt dabei: Keine klare Aussage über die Zukunft

Flick war zuletzt als möglicher Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw gehandelt worden, der nach der EM in diesem Sommer aufhört - gab aber bisher kein klares Bekenntnis ab, dass er beim FC Bayern bleiben wolle. Auch nach der Partie blieb er dabei, sich zu den Spekulationen um seine Zukunft und die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw nicht zu äußern. "Nach dieser Saison gehe ich erstmal in den Urlaub. Alles, was danach kommt, da habe ich alles schon zu gesagt", antwortete der Coach auf eine Frage von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus bei Sky. Zuletzt hatte der 56 Jahre alte Flick betont, die Gerüchte nicht kommentieren zu wollen und sich auf den FC Bayern zu konzentrieren. Der DFB hatte versichert, nicht mit Trainern das Gespräch zu suchen, die noch unter Vertrag stehen. Der 56 Jahre alte Flick ist bei den Bayern noch bis 2023 gebunden.

Diesen Fakt hatte Bayern-Boss Rummenigge zuletzt immer wieder hervorgehoben. Der Vorstandsvorsitzende des FCB ist fest davon überzeugt, dass Flick auch über den Sommer hinaus Chefcoach des Rekordmeisters bleibt, wie er vor zwei Wochen in einem Interview mit der Welt am Sonntag betonte - und dem 56-Jährigen mitteilte. "Ich habe ihm gesagt, dass wir sehr zufrieden mit ihm sind", sagte Rummenigge. "Wir sind gut beraten, das zu Ende zu bringen, was wir vertraglich vereinbart haben."

Der DFB habe Rummenigge indes versichert, keinen Vorstoß bei Flick zu wagen. "Das hat mir Präsident Fritz Keller in dieser Woche in einem Telefonat nochmal bestätigt", so der 65-Jährige, der sich mit Blick auf einen Flick-Abgang schon unter der Woche abgelehnt geäußert habe. Dass Flick den FCB nach dieser Saison nicht verlasse, habe "nichts mit Wahrscheinlichkeit zu tun. Das ist Fakt", schloss Rummenigge Bewegung in dieser Frage kategorisch aus.