29. August 2019 / 09:47 Uhr

DFB-Aufgebot: Joachim Löw verzichtet auf Julian Draxler - Luca Waldschmidt debütiert

DFB-Aufgebot: Joachim Löw verzichtet auf Julian Draxler - Luca Waldschmidt debütiert

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw (rechts) greift in den nächsten beiden Länderspielen nicht auf Julian Draxler zurück.
Bundestrainer Joachim Löw (rechts) greift in den nächsten beiden Länderspielen nicht auf Julian Draxler zurück. © imago/Sven Simon
Anzeige

Ohne Julian Draxler wird die deutsche Nationalmannschaft in die EM-Qualifikationsspiele gegen Holland und in Nordirland gehen. Nach SPORTBUZZER-Informationen verzichtet Bundestrainer Joachim Löw auf den PSG-Profi.

Anzeige
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet nach SPORTBUZZER-Informationen in den anstehenden EM-Qualifikationsspielen am 6. September in Hamburg gegen die Niederlande und drei Tage später in Belfast gegen Nordirland auf Julian Draxler. Der 25-Jährige fehlte bereits seinem Verein Paris Saint-Germain am vergangenen Sonntag beim 4:0 gegen den FC Toulouse verletzt. Allerdings dürfte auf den Mittelfeldspieler auch in fittem Zustand ein harter Konkurrenzkampf warten: Sowohl bei PSG als auch im DFB-Team. Nachdem er die deutsche Auswahl 2017 noch als Kapitän zum Sieg beim Confed Cup geführt hatte, stagniert der frühere Schalker und Wolfsburger in seinen Leistungen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach drei Siegen zum Auftakt der EM-Qualifikation wird Löw seinen Kader für die nächsten Partien am Donnerstagmittag bekanntgeben. Erstmals mit dabei wird Luca Waldschmidt vom SC Freiburg sein, der sich mit sieben Treffern bei der U21-EM im Sommer in den Fokus und zum Torschützenkönig geschossen hatte. Als weiterer Debütant wird Waldschmidts U21-Kollege Nadiem Amiri von Bayer Leverkusen gehandelt.

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©
Anzeige

Im Aufgebot zurückerwartet wird Toni Kroos. Der Topstar von Real Madrid hatte von Löw für die Juni-Partien in Weißrussland (2:0) und gegen Estland (8:0) eine Auszeit gewährt bekommen. Torwart Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona, der damals angeschlagen passen musste, dürfte ebenfalls wieder zum Team gehören. Löw selbst hatte im Juni die Mannschaft wegen einer Verletzung nicht betreuen können und war durch seinen Assistenten Marcus Sorg vertreten worden.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt