07. Juli 2021 / 09:41 Uhr

Andreas Köpke bestätigt DFB-Abschied – Hansi Flick vorerst ohne Torwart-Trainer

Andreas Köpke bestätigt DFB-Abschied – Hansi Flick vorerst ohne Torwart-Trainer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Andreas Köpke hört als Torwart-Trainer der Nationalmannschaft auf.
Andreas Köpke hört als Torwart-Trainer der Nationalmannschaft auf. © IMAGO/Revierfoto
Anzeige

Jetzt ist es offiziell: Torwart-Trainer Andreas Köpke und der DFB gehen nach dem EM-Aus getrennte Wege. Nach 17 Jahren beim Verband steht der Europameister von 1996 dem neuen Bundestrainer Hansi Flick nicht zur Verfügung.

Nach 17 Jahren beim DFB ist jetzt Schluss: Andreas Köpke hört als Torwart-Trainer der deutschen Nationalmannschaft auf. Das bestätigte der 59-Jährige am Mittwoch gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. "Ja, es stimmt", erklärte Köpke seinen Abschied vom DFB, über den zuerst die Frankfurter Rundschau berichtet hatte. Köpke war seit Oktober 2004, damals noch unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann, für die deutschen Torhüter verantwortlich. Nun verlässt er gemeinsam mit Bundestrainer Joachim Löw, der seinen Rücktritt bereits weit vor dem EM-Achtelfinal-Aus gegen England angekündigt hatte, den Verband. Damit steht Löw-Nachfolger Hansi Flick wenige Wochen vor dem ersten Länderspiel aktuell ohne Torwart-Trainer da.

Anzeige

"Ich bin mit Jogi (Löw) gekommen und werde nach 17 Jahren mit ihm gehen", äußerte Köpke. Der 59-malige Nationaltorwart war im Oktober 2004 vom damaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann als Nachfolger von Sepp Maier zum DFB geholt worden. "Jetzt gehe ich erst einmal in Urlaub", teilte Köpke mit.

Köpke kann auf eine erfolgreiche Karriere als Spieler und Funktionär zurückblicken. Von 1990 bis 1998 absolvierte der ehemalige Keeper 59 Länderspiele und gewann 1990 ohne Einsatz die Weltmeisterschaft und 1996 den EM-Titel, diesmal als Stammkeeper. Bei seinen Vereinen hatte er dagegen weniger Glück und stieg in seiner Karriere (u.a. 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt) insgesamt sechsmal ab. 2001 beendete Köpke beim Club nach dem geglückten Aufstieg in die Bundesliga schließlich seine aktive Karriere.

2004 folgte der gebürtige Kieler schließlich im DFB-Team ohne Vor-Erfahrung auf der Position als Torwart-Trainer auf den zuvor entlassenen Sepp Maier. Seine erste Entscheidung, gemeinsam mit Klinsmann, hatte es gleich in sich: So vertraute das DFB-Team bei der Heim-WM nicht etwa auf den vor der Klinsmann-Ära unangefochtenen Stammkeeper Oliver Kahn, sondern auf dessen Herausforderer Jens Lehmann. Auch nach dem Klinsmann-Rücktritt blieb Köpke als feste Konstante im DFB-Team unter Bundestrainer Löw an Bord, feierte mit der Mannschaft 2014 den WM-Titel in Brasilien und gewann 2017 in Russland den Confederations Cup. Mit Flick hatte Köpke beim DFB bereits zusammengearbeitet. Der neue Bundestrainer war von 2006 bis 2014 Assistenztrainer von Löw. Im neuen Flick-Team wird es nun zu keinem Wiedersehen kommen.