22. März 2021 / 14:53 Uhr

DFB-Direktor Bierhoff über das DFB-Debüt von Wirtz und Musiala, die U21-EM sowie den Verzicht auf Draxler und Brandt

DFB-Direktor Bierhoff über das DFB-Debüt von Wirtz und Musiala, die U21-EM sowie den Verzicht auf Draxler und Brandt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat am Montag Rede und Antwort gestanden.
DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat am Montag Rede und Antwort gestanden. © Getty Images
Anzeige

Am Montag traf sich die Nationalmannschaft zu den letzten Länderspielen vor der Nominierung des EM-Kaders. Vorher stand Direktor Oliver Bierhoff auf einer Pressekonferenz Rede und Antwort. Unter anderem sprach er über das DFB-Debüt von Florian Wirtz und Jamal Musiala und die Pläne für die EM im Sommer.

Anzeige

Es ist das letzte Mal, dass sich die Nationalmannschaft vor der Nominierung des erweiterten EM-Kaders trifft. Am Montag versammelte Bundestrainer Joachim Löw insgesamt 26 Nationalspieler zum Beginn seiner Abschiedstournee, die mit dem Turnier im Sommer endet. Während der nun anstehenden Spiele in der WM-Qualifikation gegen Island am Donnerstag, in Rumänien am Sonntag und am Mittwoch darauf gegen Nordmazedonien (alle 20.45 Uhr, RTL), will die DFB-Führung auch über die Nachfolge des langjährigen Nationaltrainers beraten, wie Direktor Nationalmannschaften und Akademie Oliver Bierhoff am Montagmittag auf einer Pressekonferenz verriet. Der SPORTBUZZER hat die wichtigsten Aussagen des Funktionärs gesammelt.

Anzeige

DFB-Direktor Oliver Bierhoff über...

…die Bedeutung der Länderspielreise: "Wir freuen uns natürlich riesig, dass wir nach langer Zeit wieder zusammen gekommen sind. Und natürlich ist dieser März-Termin prinzipiell immer ein sehr wichtiger für uns, weil es die letzte Länderspiel-Reise vor der Nominierung für den größeren EM-Kader ist. Das ist natürlich ein bisschen geteilt: Zum einen startet die WM-Qualifikation, also das übernächste Turnier, was für uns natürlich auch von großer Bedeutung ist. Aber zum anderen geht der Blick natürlich auch Richtung Europameisterschaft."

…erschwerte Bedingungen durch Corona: "Die Situation ist schwer, aber wir beschweren uns nicht. Es ist wichtig, noch einmal aufzuzeigen, auf der einen Seite, dass die Arbeit für die Trainer extrem schwer ist. Auf der anderen Seite: Welche Spieler können anreisen? Gibt es in der letzten Sekunde noch absagen? […] Wir haben ja noch die Situation mit den Spielern aus der Premier League gehabt. Das hat sich in letztlich zum Glück gelöst."



DFB-Kader: Das ist das Löw-Aufgebot für die Spiele gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern) ©

DFB hat Gymnasial-Lehrer für Wirtz mit im Tross

… das DFB-Debüt von Jamal Musiala und Florian Wirtz: "Ich freue mich sehr, dass sie dabei sind und bin stolz, dass wir Jamal Musiala für uns gewinnen konnten. Beide haben schon gezeigt, was in ihnen steckt und welch hohe technische Qualität sie haben. […] Wir haben das erste Mal im Betreuerstab auch einen Lehrer, weil Florian noch Abitur macht. Das zeigt auch, wie jung beide sind. Aber sie haben beide schon gezeigt, was in ihnen steckt."

…die Gemütslage bei Löw: "Bei ihm ist es eigentlich immer so, dass er mehr oder weniger gleich ist. Aber man kann bei ihm in den letzten Tagen schon eine gewisse Lockerheit sehen, eine unglaubliche Vorfreude darauf, dass wir hier zusammen kommen. Ich finde, dass war immer eine Stärke von ihm: Er hat den Druck, der auf ihm lastet, nie weitergeleitet. […] Ich habe ihn in den letzten Tagen und Wochen sehr entusiastisch gesehen, mit großer Vorfreude, aber auch nicht übermäßig entspannt. Ich weiß, dass es für ihn sehr wichtig ist, im Hier und Jetzt zu sein. Und was dann auch nach dem Turnier ist, darüber denkt er glaube ich noch nicht nach."

…mögliche Effekte auf die Mannschaft durch die Löw-Entscheidung: "Ich habe in den letzten Tagen mit vielen Kollegen aus der Bundesliga gesprochen und wir sind alle zu dem gleichen Schluss gekommen: Es wird überinterpretiert, was die Spieler denken. Du kommst als Spieler zur Nationalmannschaft und willst möglichst erfolgreich spielen. Und da spielt es jetzt meiner Meinung nach keine Rolle, wer nach dem Sommer noch Trainer ist. Alle Spieler wollen das Optimum aus sich herausholen – unabhängig davon, wer auf der Bank sitzt."

…die Forderung von UEFA-Boss Aleksander Ceferin zu einer Garantie von Fans bei der EM: "Meine Information – auch seitens der UEFA – ist, dass man immer noch so plant, auch mit zwölf Standorten. Dass es auch mit acht gehen würde, aber das wäre das Minimum. Andere Wege habe ich nicht gesehen. Und ich glaube, es ist am Ende auch wichtig, dass die UEFA akzeptiert, welche Regeln und Vorgaben in den jeweiligen Ländern gegeben sind."

…Corona-Maßnahmen für Nationalspieler aus der Premier League: "Wir werden darauf achten, dass ein englischer Spieler nur zu einem Physiotherapeuten geht."

…den Stellenwert der U21-EM: "Das Turnier hat natürlich immer wieder einen hohen Stellenwert für uns. Das ist halt die zweite Männer-Mannschaft bei den Nationalmannschaften, wo auch Spieler aus der Bundesliga und der 2. Bundesliga spielen. Wir drücken Stefan Kuntz die Daumen. Wir haben auch im Vorfeld gezeigt, dass es sicherlich schwieriger wird für ihn, weil er nicht mehr auf das ganz große Feld an Spielern zurückgreifen konnte, wie zum Beispiel einst Horst Hrubesch mit der 'goldenen Generation'."

DFB-Ankunft in Bildern: Löw empfängt Nationalspieler in Düsseldorf

Bundestrainer Joachim Löw (rechts) empfängt vor den WM-Qualifikationsspielen gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien unter anderem Antonio Rüdiger (von links), Timo Werner, Torwart Bernd Leno, Ilkay Gündogan und Kai Havertz (verdeckt). Zur Galerie
Bundestrainer Joachim Löw (rechts) empfängt vor den WM-Qualifikationsspielen gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien unter anderem Antonio Rüdiger (von links), Timo Werner, Torwart Bernd Leno, Ilkay Gündogan und Kai Havertz (verdeckt). ©

… die Nicht-Nominierung von Julian Draxler und Julian Brandt: Das heißt nichts für die Zukunft, aber das ist schon ein Zeichen. Wenn sie jetzt nicht nominiert sind, heißt das, dass man zuletzt nicht so zufrieden war mit den Leistungen im Verein. […] Das sind Spieler, die für uns schon ausgezeichnete Leistungen gebracht haben und von denen ich auch überzeugt bin, dass sie das in Zukunft wieder machen.

…eine interne Nachfolge-Lösung für Löw: Ich habe ja schon gesagt, dass wir auch intern gute Lösungen haben. Das lässt uns jetzt auch ruhig bleiben. Und das sollte auch unser Ziel sein, dass der Weg, den man über den DFB geht, über die Erfahrungen und weitere Fortbildung in der Akademie, dass man das schafft. […] Wir haben intern gute Lösungen und schauen uns den Markt weiter an. Es ist richtig, sich Zeit zu lassen.

...U21-Trainer Stefan Kuntz: Dass wir ihn positiv bewerten, zeigt sich ja schon darin, dass wir seinen Vertrag verlängert haben. Ich kenne ihn schon sehr lange. Als ich 18 war sind wir zusammen zum Training von Bayer Uerdingen gefahren. Die Wertschätzung im Verband für ihn ist sehr hoch.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!