30. November 2022 / 23:00 Uhr

Schlechtes Omen für WM-Hit gegen Costa Rica? Kuriose Serie des DFB-Teams gibt Rätsel auf

Schlechtes Omen für WM-Hit gegen Costa Rica? Kuriose Serie des DFB-Teams gibt Rätsel auf

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das DFB-Team geriet in den vergangenen zehn Partien bei großen Turnieren immer in Rückstand. So auch gegen Südkorea 2018 (oben rechts) und England 2021 (unten rechts).
Das DFB-Team geriet in den vergangenen zehn Partien bei großen Turnieren immer in Rückstand. So auch gegen Südkorea 2018 (oben rechts) und England 2021 (unten rechts). © Imago/Kyodo News/Sven Simon/Shutterstock (Montage)
Anzeige

Vor dem finalen Gruppenspiel bei der WM in Katar gegen Costa Rica weist die deutsche Nationalmannschaft eine kuriose Serie auf. Bei den vergangenen zehn Partien bei großen Turnieren lag die DFB-Elf jedes Mal in Rückstand - neun Mal mit 0:1, dazu das 1:2 beim aktuellen Turnier-Auftakt gegen Japan. Der SPORTBUZZER blickt zurück.

Wird die Nationalmannschaft langsam ein Fall für den Psychologen? In den jüngsten zehn Turnierspielen lag das DFB-Team immer zurück – neun Mal mit 0:1 (wie zuletzt auch im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien bei der WM in Katar), dazu mit 1:2 beim Auftakt in Katar gegen Japan. Das bittere: Nur zweimal drehte die Mannschaft die Partien noch, verlor am Ende sechs. Am Donnerstag (20 Uhr, ARD und MagentaTV) gegen Costa Rica sollte die Truppe von Hansi Flick also besser nicht in Rückstand geraten. Der SPORTBUZZER, das Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), wirft einen Blick auf die jüngere Turnier-Historie der DFB-Auswahl.

Anzeige

WM 2022

Im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien brachte ein Tor von Alvaro Morata die Flick-Elf ins Hintertreffen (Endstand 1:1). Zum Start gegen Japan lagen die Deutschen nach dem verwandelten Elfmeter von Ilkay Gündogan zwar mit 1:0 in Front, die Asiaten drehten die Begegnung aber zum 1:2-Endstand aus deutscher Sicht.

EM 2021

Mit dem Achtelfinale gegen England endete nach 15 Jahren die Ära von Weltmeister-Trainer Joachim Löw (Endstand 0:2). Zuvor geriet die DFB-Auswahl aber auch in allen drei Gruppenspielen mit 0:1 in Rückstand: zum Start gegen Weltmeister Frankreich (Endstand 0:1), beim 4:2-Sieg gegen Portugal und beim 2:2-Remis gegen Ungarn.

WM 2018

Vorrunden-Aus als Titelverteidiger: Der Weltmeister von 2014 blamierte sich bei der Endrunde in Russland. Zwei späte Treffer des Außenseiters führten zu einem 0:2 für Südkorea. Gegen Schweden lag das Löw-Team zwar ebenfalls mit 0:1 zurück, gewann durch einen direkt verwandelten Freistoß von Toni Kroos in der Nachspielzeit aber immerhin noch mit 2:1. Das hielt die Deutschen nach dem 0:1 zum Auftakt gegen überfallartig angreifende Mexikaner noch bis zum K.o. gegen Südkorea im Rennen.

Anzeige

EM 2016

Der damalige Weltmeister gehörte auch bei der EM in Frankreich zu den Top-Favoriten. Im Halbfinale war aber nach einem 0:2 gegen den Gastgeber Schluss. Zwei Jahre zuvor hatten Löws Schützlinge sich auf dem Weg zum Titel-Coup von Rio de Janeiro beim 1:0 im Viertelfinale noch gegen "Les Bleus" durchgesetzt.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!