23. März 2021 / 11:37 Uhr

DFB präsentiert neues Auswärtstrikot: Kroos, Gnabry und Co. ab sofort ganz in Schwarz

DFB präsentiert neues Auswärtstrikot: Kroos, Gnabry und Co. ab sofort ganz in Schwarz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Nationalspieler Toni Kroos (links) und Serge Gnabry präsentieren das neue DFB-Trikot.
Die Nationalspieler Toni Kroos (links) und Serge Gnabry präsentieren das neue DFB-Trikot. © DFB/adidas (Montage)
Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft läuft ab sofort in einem neuen Auswärtstrikot auf. Wie der DFB am Dienstagmorgen bekanntgab, tragen die Auswahlspieler schon im WM-Quali-Spiel gegen Island komplett Schwarz. 

Neues Trikot für die deutsche Nationalmannschaft: Toni Kroos, Serge Gnabry und Co. tragen ab sofort ein komplett schwarzes Auswärtstrikot des Herstellers adidas. Der DFB präsentierte den neuen Dress am Dienstagmorgen offiziell. Bilder im DFB-Fanshop zeigen bereits das gesamte Outfit bestehend aus Trikot, Hose und Stutzen. "Elf Jahre nach dem letzten DFB-Dress in schwarz sind wir für das anstehende Turnier noch einen Schritt weiter gegangen: Nicht nur unsere markanten drei Streifen auf den Schultern, sondern auch die vier Sterne für den Gewinn der Weltmeisterschaften sind beinahe Ton in Ton gehalten und schimmern anthrazit hervor", sagt Jürgen Rank, Senior Design Director bei adidas.

Anzeige

Bereits im WM-Qualifikationsspiel gegen Island in Duisburg am kommenden Donnerstag (ab 20.45 Uhr/RTL) kommt das schwarze Outfit erstmals zum Einsatz. Ebenso wie drei Tage später beim ersten Auswärtsspiel in der WM-Quali gegen Rumänien (20.45 Uhr/RTL). Das neue Trikot enthält aber auch noch ein bisschen Farbe: An den beiden Ärmeln sowie im Nackenbereich ist die deutsche Nationalflagge abgebildet. Das deutsche Wappen und das Sponsoren-Logo zieren die linke und rechte Brust in einem Grauton. Die Kosten für das Erwachsenen-Trikot liegen bei 89,95 Euro, Kinder zahlen 64,95.

Die Nationalmannschaft versammelte sich am Montag in Düsseldorf zu den ersten Länderspielen im EM-Jahr. Es stehen bei der letzten Sichtung vor der Nominierung des EM-Kaders im Mai die ersten drei Spiele in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar auf dem Programm. Erster Gegner ist am Donnerstag (20.45 Uhr) in Duisburg Island. Es folgen jeweils drei Tage später die Partien in Rumänien und erneut in Duisburg gegen Nordmazedonien.