27. März 2021 / 15:39 Uhr

SPORTBUZZER-Schalte: Personal, Kritik an DFB-Video und Co. - alles Wichtige vor dem Deutschland-Spiel

SPORTBUZZER-Schalte: Personal, Kritik an DFB-Video und Co. - alles Wichtige vor dem Deutschland-Spiel

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nationalelf-Reporter Patrick Strasser blickt auf das zweite Spiel der DFB-Elf in der WM-Qualifikation gegen Rumänien.
Nationalelf-Reporter Patrick Strasser blickt auf das zweite Spiel der DFB-Elf in der WM-Qualifikation gegen Rumänien. © imago images/RND (Montage)
Anzeige

Nach dem gelungenen Start in die WM-Qualifikation gegen Island kommt es schon in Spiel zwei zur kniffligsten Gruppenprüfung gegen Rumänien. Vor dem Spiel blickt Nationalelf-Reporter Patrick Strasser in der SPORTBUZZER-Schalte auf die Vorbereitung, die mögliche Startelf und die Kritik am Video zur T-Shirt-Aktion.

Anzeige

Im Geburtstagsflieger von Torwart und Kapitän Manuel Neuer blieb der Sitz von Abwehrhüne Niklas Süle frei. Den zweiten Schritt zum von Joachim Löw geforderten Neun-Punkte-Start in die WM-Qualifikation muss die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) gegen Rumänien ohne den Münchner Verteidiger bewältigen. Süles Zerrung im linken Oberschenkel lasse "einen Einsatz derzeit noch nicht zu", teilte der DFB am Samstag kurz vor dem Abflug nach Bukarest mit.

Anzeige

Löws Wunsch, schon in den drei März-Länderspielen weitgehend eine EM-Formation "einzuspielen und zu finden", wird in einem wichtigen Teil-Bereich durchkreuzt. Auch in der Arena Națională, wo Deutschland bei der EM-Endrunde als Gruppensieger sein Achtelfinale bestreiten würde, dürften in der Innenverteidigung nun wie gegen Island wieder Matthias Ginter und Antonio Rüdiger auflaufen. Doch wie sieht es im Mittelfeld und im Angriff aus - wird der Bundestrainer die Startelf umbauen? Die Einschätzung von Nationalelf-Reporter Patrick Strasser gibt es hier im Video!

Im Video: Personal, Twitter-Kritik und Co. - alles Wichtige zum Spiel der DFB-Elf in Rumänien

Abseits des Sportlichen gab es vor der Partie gegen Rumänien viel Kritik am DFB für ein Video zur T-Shirt-Aktion, die vor der Partie gegen Island für Aufsehen gesorgt hatte. Am Freitagabend hatte der Verband im Internet einen 63-Sekunden-Clip veröffentlicht, in dem zu sehen ist, wie unter anderen Kapitän Manuel Neuer, Ilkay Gündogan und Leroy Sané ihre schwarzen T-Shirts mit den Buchstaben in weißer Farbe bemalen. Der Vorwurf: Der gute Grundgedanke der Aktion werde durch ein Marketingvideo verwässert und beschädigt, äußerten mehrere Nutzer. Reporter Strasser legt in der SPORTBUZZER-Schalte noch mal seinen Blick auf das Video und die Kritik dar.