21. März 2019 / 11:46 Uhr

So reagieren die DFB-Stars auf die schlechte Stimmung beim Länderspiel in Wolfsburg

So reagieren die DFB-Stars auf die schlechte Stimmung beim Länderspiel in Wolfsburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Joshua Kimmich (von links), Leon Goretzka, Marco Reus (Deutschland), Thilo Kehrer und lkay Gündogan bedanken sich bei den Fans.
Joshua Kimmich (von links), Leon Goretzka, Marco Reus (Deutschland), Thilo Kehrer und lkay Gündogan bedanken sich bei den Fans. © imago images / Bernd König
Anzeige

Richtig gut ist es für Deutschland im Testspiel gegen Serbien nicht gelaufen. Die Enttäuschung bei den deutschen Fans war groß. Entsprechend laut waren die Pfiffe zur Pause. Das sagen die DFB-Stars zur Reaktion der Fans.

Anzeige
Anzeige

Mit einem enttäuschenden 1:1 Remis ist die deutsche Nationalmannschaft in das Länderspieljahr 2019 gestartet. Beim Spiel gegen Serbien gab es immer wieder Pfiffe von den Zuschauern. Ein Großteil der über 26000 Zuschauer pfiff das Team von Joachim Löw sogar zur Halbzeitpause aus.

"Ich verstehe, dass die Leute langsam ungeduldig werden und Siege sehen wollen. Aber es ist ja gerade der Umbruch und ich denke, das ein oder andere Spiel kann man uns noch geben", reagierte Bayern-Star Joshua Kimmich etwas überrascht auf die Reaktion der Fans.

Mehr zum DFB-Team

Bevor die Pfiffe zur Pause erfolgten, wurde erst einmal an die drei ausgemusterten Weltmeister Jérome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller erinnert. Unter dem Wort "Danke" listete der Fanclub Nationalmannschaft bei einer großen Choreographie die früheren Rückennummern der drei Spieler des FC Bayern München auf: 5, 13 und 17. Nach der Choreo blieb es oft still.

Pressestimmen zum Unentschieden zwischen Deutschland und Serbien

Die Pressestimmen zum 1:1 zwischen Deutschland und Serbien. Zur Galerie
Die Pressestimmen zum 1:1 zwischen Deutschland und Serbien. ©
Anzeige
LESENSWERT

"Es hilft einem am Ende nicht. Wir wissen, dass die Leute etwas geboten bekommen wollen, und wenn wir es nicht schaffen, bekommen wir Pfiffe", sagte Ilkay Gündogan, "teilweise verständlich, teilweise nicht verständlich. Für mich ist es nicht verständlich, ehrlich gesagt." Der 28-Jährige trug zum ersten Mal die Kapitänsbinde der deutschen Nationalmannschaft. Nach der Pause überreichte ihm Manuel Neuer die Binde.

Goretzka: "Es liegt an uns"

Neu mit dabei in der zweiten Halbzeit war auch Torschütze Leon Goretzka. Er kommentierte später die Pfiffe der Fans als "unschön". Der 24-Jährige meinte: "Es liegt an uns, die Pfiffe zum Verstummen zu bringen und wieder für Jubel und Freude zu sorgen. Bei Länderspielen ist es immer etwas speziell, weil es keine organisierten Fangruppen wie die Ultras gibt."

Hier abstimmen: Qualifiziert sich Deutschland für die EM?

Mehr anzeigen

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt