07. April 2021 / 16:33 Uhr

DFB ermittelt gegen Herthas Santiago Ascacibar wegen einer möglichen Beleidigung im Derby

DFB ermittelt gegen Herthas Santiago Ascacibar wegen einer möglichen Beleidigung im Derby

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
04.04.2021, Berlin: Fußball: Bundesliga, 1. FC Union Berlin - Hertha BSC, 27. Spieltag im Stadion An der Alten Försterei.Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigt Herthas Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar (2.v.r) die gelbe Karte. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Andreas Gora/dpa POOL/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Herthas Santiago Ascacibar (2.v.r.) sah im Derby gegen den 1. FC Union wegen eines Foulspiels die Gelbe Karte, zuvor soll er seinen Gegenspieler Nico Schlotterbeck beleidigt haben. © Andreas Gora/dpa POOL/dpa
Anzeige

Der Hertha-Mittelfeldspieler soll im Derby gegen den 1. FC Union seinen Gegenspieler Nico Schlotterbeck beleidigt haben.

Anzeige

Santiago Ascacibar von Hertha BSC muss eine Strafe vom DFB-Sportgericht fürchten. Der Kontrollausschuss des DFB hat ein Ermittlungsverfahren gegen den 24 Jahre alten Argentinier wegen eines "krass sportwidrigen Verhaltens" eingeleitet. Ascacibar soll im Bundesliga-Derby am vergangenen Sonntag beim 1. FC Union Berlin seinen Gegenspieler Nico Schlotterbeck nach einem Foulspiel in der 78. Minute beleidigt haben.

Anzeige

In TV-Berichten war die Beleidigung deutlich zu hören, außerdem ist in den TV-Bildern ist zu sehen, wie sich Schlotterbeck und sein Mitspieler Christian Gentner nach der Beleidigung empören und den Schiedsrichter fragen, ob er die Beleidung gehört habe.

Mehr zum Berlin-Derby

Für das Foul sah der Hertha-Akteur die Gelbe Karte. Nach DFB-Angaben vom Mittwoch habe Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) keine Äußerung gehört. Der Verband hat die Beteiligten zu einer Stellungnahme aufgefordert.