24. November 2021 / 21:39 Uhr

DFB-Frauen: Am Freitag in Braunschweig, 2023 in der Wolfsburger VW-Arena?

DFB-Frauen: Am Freitag in Braunschweig, 2023 in der Wolfsburger VW-Arena?

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
DFB-Team in Wolfsburg: Die VfLerinnen Kathy Hendrich, Tabea Waßmuth und Almuth Schult (v. l.) beim Training am Mittwoch am Elsterweg.
DFB-Team in Wolfsburg: Die VfLerinnen Kathy Hendrich, Tabea Waßmuth und Almuth Schult (v. l.) beim Training am Mittwoch am Elsterweg. © vfl
Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft der Frauen trainiert gerade in Wolfsburg - gespielt wird aber am Freitag in Braunschweig. 2023 ist auch mal wieder in Länderspiel in der VW-Arena denkbar.

Letztes Heimspiel des Jahres: Am Freitag trifft die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft in Braunschweig auf die Türkei (16 Uhr, ZDF), das DFB-Team bereitet sich gerade in Wolfsburg auf die WM-Quali-Partie vor, wohnt im Ritz und trainiert auf dem B-Platz am Elsterweg.

Anzeige

Spielort allerdings ist die Nachbarstadt - obwohl es schon seit mehreren Jahren die Überlegung gibt, ein Spiel der deutschen Mannschaft in der VW-Arena auszutragen. Vage Pläne für 2020 wurden durch Corona zunichte gemacht, aber nach wie vor ist Wolfsburg als Länderspiel-Standort beim DFB und beim DFB-Sponsor Volkswagen im Blick.

"Natürlich würden wir uns freuen, die Frauen-Nationalmannschaft zu einem Spiel in Wolfsburg begrüßen zu können", sagt Gerd Voss aus der Leitung des Volkswagen-Fußball-Centers, "wir haben uns auch sehr über die Länderspiele an unseren Standorten wie Zwickau, Kassel oder jetzt Braunschweig gefreut." Weil die DFB-Männer allerdings gerade mit ihrem Spiel gegen Liechtenstein in der VW-Arena zu Gast waren, ist ein Frauen-Länderspiel im Jahr 2022 weniger realistisch - für 2023 kann es aber ins Auge gefasst werden.

Mehr zum Frauenfußball

Was für Wolfsburg als Länderspiel-Austragungsort spricht, ist die große Zahl der VfL-Spielerinnen im DFB-Kader. Mit Torfrau Almuth Schult, Kathrin Hendrich, Felicitas Rauch, Svenja Huth, Lena Lattwein, Tabea Waßmuth und Lena Oberdorf sind aktuell gleich sieben dabei, zwei weitere - Alexandra Popp und Pia-Sophie Wolter - gehören zum Kreis der Nationalmannschaft, fehlen verletzt.

Wolfsburg wartet mittlerweile seit über zehn Jahren auf einen Auftritt der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. 2001 gab es im VfL-Stadion am Elsterweg ein 9:0 gegen Portugal, 2010 in der VW-Arena ein Testspiel-2:1 gegen Australien und bei der WM 2011 an gleicher Stelle das Viertelfinal-Aus mit einem 0:1 nach Verlängerung gegen den späteren Weltmeister Japan.

Im Wolfsburger Mannschaftsquartier bekamen die DFB-Frauen in dieser Woche übrigens unangemeldeten Besuch - von Kontrolleuren der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA). Bei der Kontrolle mussten insgesamt fünf Spielerinnen Urinproben abgeben.