01. Dezember 2020 / 20:29 Uhr

Bei 3:1-Sieg gegen Irland: VfLerin Wolter feiert ihr Nationalelf-Debüt

Bei 3:1-Sieg gegen Irland: VfLerin Wolter feiert ihr Nationalelf-Debüt

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Feierte nun ihr Debüt im Nationalteam: VfLerin Pia-Sophie Wolter (l.).
Feierte nun ihr Debüt im Nationalteam: VfLerin Pia-Sophie Wolter (l.). © Roland Hermstein
Anzeige

Eine weitere Nationalspielerin für den VfL Wolfsburg: Beim 3:1 der deutschen Elf am Dienstag in Dublin gegen Irland hat Pia-Sophie Wolter ihr Debüt gefeiert. Außerdem waren noch weitere VfLerinnen international im Einsatz.

Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben eine weitere deutsche Nationalspielerin in ihren Reihen: Pia-Sophie Wolter feierte beim 3:1-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in der EM-Quali gegen Irland am Dienstagabend ihr Debüt. Sie wurde in der 62. Minute für Klub-Kollegin Kathrin Hendrich eingewechselt. Damit zog die 23-Jährige mit Papa Thomas Wolter gleich – der Ex-Bundesliga-Profi absolvierte 1992 ein Länderspiel. Auch die VfLerinnen Lena Oberdorf und Svenja Huth kamen zum Einsatz.

Anzeige

Die angestrebte „perfekte“ Qualifikation klappte dabei nicht ganz – in acht Spielen gelangen der DFB-Elf acht Siege, dabei erzielte die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg stolze 46 Tore und kassierte gegen Irland das allererste und auch einzige Gegentor.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Fridolina Rolfö und VfL-Neuzugang Rebecka Blomqvist, die sich seit dem 1. Dezember offiziell Wolfsburgerin nennen darf, trafen mit Schweden parallel auf die Slowakei und gewannen 6:0, beide VfLerinnen stürmten von Beginn an und steuerten jeweils einen Treffer bei.

Die Niederländerinnen setzten sich wenig später deutlich mit 6:0 gegen Kosovo durch. Dominique Janssen kam nicht zum Einsatz, die künftige Wolfsburgerin Joelle Smits (wechselt nächsten Sommer zum VfL) spielte die zweite Halbzeit, Shanice van de Sanden kam in der 63. Minute in die Partie.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt den VfLerinnen allerdings nicht: Bereits am kommenden Sonntag geht es für den VfL mit dem nächsten Pflichtspiel weiter. Im DFB-Pokal-Achtelfinale empfängt die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch im AOK-Stadion den MSV Duisburg (14 Uhr). Wölfe-TV überträgt die Partie live auf Youtube, Kapitänin Alexandra Popp, die derzeit aufgrund eines Kapselrisses im Fuß noch nicht einsatzfähig ist, agiert als Co-Kommentatorin.