07. September 2020 / 18:18 Uhr

Frauen-Nationalteam: Teil-Schonung für drei Wolfsburgerinnen

Frauen-Nationalteam: Teil-Schonung für drei Wolfsburgerinnen

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Nur ein Länderspiel: Huth, Popp und Hendrich (v. l.).
Nur ein Länderspiel: Huth, Popp und Hendrich (v. l.). © dpa
Anzeige

Am kommenden Wochenende steht der zweite Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga an, danach geht es für die Nationalspielerinnen des VfL Wolfsburg schon wieder auf Länderspielreise.

Anzeige

Sechs Monate sind vergangen, seitdem die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft das letzte Länderspiel absolviert hat - Anfang März spielte die DFB-Auswahl beim Algarve Cup. Kommende Woche trifft die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in der EM-Qualifikation in Essen auf Irland (19. September, 14 Uhr, live im ZDF), am 22. September (ab 16 Uhr, live in der ARD) auswärts auf Montenegro. Voss-Tecklenburg hat 24 Spielerinnen in ihr Aufgebot berufen, darunter fünf Akteurinnen des VfL Wolfsburg. Doch nicht alle fünf werden die Reise nach Montenegro antreten.

Popp, Hendrich und Huth nur gegen Irland

Gegen Irland zählt die 52-Jährige auf die Dienste von Alexandra Popp, Kathrin Hendrich, Lena Oberdorf, Felicitas Rauch und Svenja Huth. Die Partie gegen die Irinnen sei wegweisend, und "für uns das Schlüsselspiel in Richtung direkte EM-Qualifikation. In der Vergangenheit gab es immer wieder enge und umkämpfte Spiele gegen die Irinnen, die eine physisch starke Mannschaft sind. Sie werden auch jetzt alles dafür tun, um ihre Chance zu wahren, erstmals bei einer EM dabei zu sein", so Voss-Tecklenburg, doch die "Herausforderungen nach dieser langen spielfreien Zeit sind groß, wir möchten uns bestmöglich vorbereiten und schnell in unseren Rhythmus finden. Da auch die Belastungssteuerung eine bedeutende Rolle spielt, haben wir mit einigen hoch belasteten Spielerinnen und deren Vereinen gemeinsam entschieden, dass diese nach dem Irland-Spiel eine Pause bekommen."

Und so werden Popp, Hendrich und Huth nicht mit nach Montenegro reisen. Die drei Akteurinnen aus Wolfsburg hatten nach der ohnehin viel zu kurzen Pause im Juli aufgrund des Champions-League-Endturniers in Spanien und dem unmittelbar darauffolgenden Liga-Start zuletzt viel Spielzeit. Zudem zog sich Sara Doorsoun im CL-Finale eine Verletzung am Innenband im linken Knie zu und steht Voss-Tecklenburg vorerst nicht zur Verfügung.

VfL-Frauen gegen Essen - Die Bilder des Spiels

Am ersten Spieltag der Frauen-Bundesliga in der Saison 2020/21 traf der VfL Wolfsburg auf SGS Essen Zur Galerie
Am ersten Spieltag der Frauen-Bundesliga in der Saison 2020/21 traf der VfL Wolfsburg auf SGS Essen ©

Abt und Bremer auf Abruf

Mit Friederike Abt und Pauline Bremer stehen zwei weitere Spielerinnen des VfL auf Abruf bereit. Für Abt ist es die erste mögliche Berufung in die A-Nationalmannschaft, zuvor lief sie nur für die U15, U17 und U19 auf. In Wolfsburg hatte die 26-Jährige nach der Corona-Pause Hedvig Lindahl (jetzt Atletico Madrid) aus dem Tor verdrängt und den VfL als Nummer 1 zum Double-Gewinn geführt. Vor allem beim dramatischen DFB-Pokalendspiel gegen die SGS Essen glänzte die gebürtige Bielefelderin mit zwei gehaltenen Elfmetern.

Weitere VfLerinnen unterwegs

Auch die Schwedinnen haben bereits ihren Kader für die anstehenden Partien gegen Ungarn (17. September, 18.45 Uhr) und Island (22., 20 Uhr) benannt. Fridolina Rolfö, die dem VfL beim Liga-Auftakt gegen Essen aufgrund einer leichten Gehirnerschütterung gefehlt hat, wird weiterhin als nominiert gelistet. Ingrid Engen trifft mit Norwegen am 18. September (18 Uhr) auf Weißrussland und am 22. September (18 Uhr) auf Wales. Polen nominierte VfL-Torfrau Katarzyna Kiedrzynek für die beiden EM-Quali-Spiele gegen Tschechien (18. und 22. September, 18.15/18 Uhr), Top-Stürmerin Ewa Pajor muss aufgrund einer anstehenden Knie-OP passen und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen.