31. August 2020 / 07:26 Uhr

DFB-Neuling Gosens nach Absage an Ex-Holland-Trainer Koeman: Barca-Wechsel wäre "guter Kompromiss"

DFB-Neuling Gosens nach Absage an Ex-Holland-Trainer Koeman: Barca-Wechsel wäre "guter Kompromiss"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robin Gosens (rechts) sagte einst Ex-Holland-Coach Ronald Koeman ab. Eine erneute Anfrage des neuen Barca-Trainers würde der neue Nationalspieler wohl nicht ablehnen.
Robin Gosens (rechts) sagte einst Ex-Holland-Coach Ronald Koeman ab. Eine erneute Anfrage des neuen Barca-Trainers würde der neue Nationalspieler wohl nicht ablehnen. © dpa/Montage
Anzeige

Robin Gosens hatte die Wahl: deutsche oder holländische Nationalmannschaft? Der 26-Jährige entschied sich für das DFB-Team und sagte dem damaligen Holland-Trainer Ronald Koeman ab. Eine erneute Anfrage vom neuen Coach des FC Barcelona würde Gosens wohl nicht ablehnen.

Anzeige

Der erstmals für die deutsche Nationalmannschaft nominierte Robin Gosens hat einen Wechsel zum FC Barcelona als guten Kompromiss bezeichnet. Hintergrund: Der neue Barca-Coach Ronald Koeman hatte noch als Cheftrainer der niederländischen Nationalmannschaft versucht, den Außenverteidiger von Atalanta Bergamo von einer Entscheidung für die Oranje zu überzeugen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auf den Vorschlag in einem Interview des Kicker, Koeman könne ihn ja nun einfach nach Barcelona holen, antwortete Gosens: "Das wäre in meinen Augen ein guter Kompromiss." Bergamo fordert angeblich eine Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Euro. Die Bundesligisten RB Leipzig und Hertha BSC wurde neben Top-Klubs wie Inter Mailand und Juventus Turin bereits mit dem Neu-Nationalspieler in Verbindung gebracht.

Gosens mit Vertrag bis 2022 in Bergamo

Der Name FC Barcelona fiel bis dato noch nicht. "Stand jetzt gehe ich davon aus, dass ich auch nächstes Jahr dort spielen werde. Nach dem Ausflug mit der Nationalmannschaft werde ich in Bergamo zur Vorbereitung antreten", sagt Gosens der Bild am Sonntag. Sein Vertrag beim italienischen Klub läuft noch bis Ende Juni 2022.

Der DFB-Kader für die Nations-League-Spiele gegen Spanien und die Schweiz

Am 3. September trifft die Nationalmannschaft in der Nations League in Stuttgart auf Spanien, drei Tage später geht es in Basel gegen die Schweiz. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt den Kader von Bundestrainer Löw für die Partien – mitsamt drei DFB-Neulingen! Zur Galerie
Am 3. September trifft die Nationalmannschaft in der Nations League in Stuttgart auf Spanien, drei Tage später geht es in Basel gegen die Schweiz. Der SPORTBUZZER zeigt den Kader von Bundestrainer Löw für die Partien – mitsamt drei DFB-Neulingen! ©

Seine Entscheidung für die DFB-Auswahl erklärte der 26-jährige gegenüber dem Kicker: "Die Wahl für die Nationalmannschaft sollte eher die Wahl für eine Nation sein. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen und fühle mich einfach deutsch." Zu seinen Qualitäten sagte der Verteidiger des italienischen Champions-League-Viertelfinalisten: "Für mich spricht vielleicht das Gesamtpaket. Ich habe die Qualität, die ganze linke Seite zu übernehmen; dass ich offensiv wie defensiv einen Wert habe."