01. Oktober 2021 / 13:08 Uhr

DFB-Kader fix: Bundestrainer Flick verzichtet erneut auf Hummels – Gosens fehlt, Ter Stegen zurück

DFB-Kader fix: Bundestrainer Flick verzichtet erneut auf Hummels – Gosens fehlt, Ter Stegen zurück

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Hansi Flick hat seinen Kader für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele bekanntgegeben.
Bundestrainer Hansi Flick hat seinen Kader für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele bekanntgegeben. © IMAGO/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

Bundestrainer Hansi Flick hat sich auf das Personal für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Rumänien und Nordmazedonien festgelegt. Der 56-Jährige gab seinen DFB-Kader am Freitag bekannt.

Hansi Flick hat sich auf sein Aufgebot für die anstehenden Spiele in der WM-Qualifikation gegen Rumänien (8. Oktober) und Nordmazedonien (11. Oktober) festgelegt. Wie aus der am Freitag veröffentlichten Kader-Liste des DFB hervorgeht, wird die deutsche Nationalmannschaft unter anderem ohne BVB-Profi Mats Hummels sowie die verletzten Robin Gosens (Atalanta Bergamo) und Ilkay Gündogan (Manchester City) in die vorletzte Qualifikations-Phase gehen. Auch der ebenfalls verletzte Dortmunder Mahmoud Dahoud fehlt erwartungsgemäß.

Anzeige

Flick wird größtenteils auf die Spieler seines Neun-Punkte-Starts in den drei gewonnenen Partien gegen Liechtenstein, Armenien und Island zurückgreifen. Den größten Block im Aufgebot stellt erneut der FC Bayern München mit acht Akteuren. Als Rückkehrer stehen dem DFB-Coach Keeper Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) und Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach) wieder zur Verfügung. Erneut nominiert sind auch David Raum, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi, die Flick auch bei seiner Premiere im September berücksichtigt hatte. Das Nationalteam trifft sich am kommenden Montag in Hamburg.

Der DFB-Kader für die WM-Qualifikationsspiele gegen Rumänien und Nordmazedonien

 Manuel Neuer (FC Bayern) Zur Galerie
Manuel Neuer (FC Bayern) ©

Dank eines starken Starts in die Amtszeit von Flick als Löw-Nachfolger befindet sich die DFB-Auswahl in einer ordentlichen Ausgangsposition im Rennen um das direkte Ticket für die WM 2022 in Katar. Nach den Siegen gegen Liechtenstein (2:0), Armenien (6:0) und Island (4:0) steht das deutsche Team mit 15 Punkten und vier Zählern Vorsprung auf Verfolger Armenien auf Platz eins in Gruppe J. Im Anschluss an die Partien im Oktober kommt es mit dem Quali-Doppelpack gegen Liechtenstein (11. November) und Armenien (14. November) zu den abschließenden Spielen in der Qualifikation.