06. November 2020 / 11:12 Uhr

DFB-Kader für letzte Länderspiele 2020 fix: Sané und Gündogan zurück - Löw nominiert zwei Neulinge

DFB-Kader für letzte Länderspiele 2020 fix: Sané und Gündogan zurück - Löw nominiert zwei Neulinge

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané und Ilkay Gündogan geben ihr Länderspiel-Comeback. Hier ist der gesamte Kader von Joachim Löw für die November-Partien des DFB-Teams.
Leroy Sané und Ilkay Gündogan geben ihr Länderspiel-Comeback. Hier ist der gesamte Kader von Joachim Löw für die November-Partien des DFB-Teams. © imago images/Sven Simon/Montage
Anzeige

Joachim Löw hat seinen Kader für die Länderspiele gegen Tschechien, die Ukraine und Spanien bekanntgegeben. Für den Tschechien-Test sind 21 Spieler vorgesehen, ehe acht weitere Top-Stars zu den beiden Nations-League-Partien nachreisen werden. Leroy Sané und Ilkay Gündogan kehren zurück, Felix Uduokhai und Philipp Max wurden erstmals nominiert.

Anzeige

Nach den durchwachsenen Auftritten der deutschen Nationalmannschaft im vergangenen Oktober - mit zwei 3:3-Remis gegen die Türkei und die Schweiz sowie einem knappen 2:1-Sieg in der Ukraine - hofft Joachim Löw in den letzten drei Länderspielen des Jahres auf eine deutliche Steigerung. Der Bundestrainer hat am Freitag den Kader für den Dreierpack nominiert. Interessant: Löw setzt auf zwei Gruppen. Während er am kommenden Mittwoch im Testspiel in Leipzig gegen Tschechien aus einem anderen Aufgebot schöpfen wird, baut Löw den Kader für die abschließenden Partien der Nations League gegen die Ukraine (14.11.) und in Spanien (17.11.) auf 23 Akteure um. Als Neulinge dabei sind Felix Uduokhai (FC Augsburg) und Philipp Max (PSV Eindhoven).

Anzeige

Die gute Nachricht für Löw: Der 60-Jährige kann im November auf die zuletzt verletzt oder krank pausierenden Leistungsträger Leroy Sané und Ilkay Gündogan zurückgreifen. Während der Mittelfeldspieler von Manchester City im September positiv auf das Coronavirus getestet worden war und sich anschließend in Quarantäne begeben musste, verpasste Bayern-Star Sané die vergangenen Länderspiele aufgrund einer Knie-Verletzung. Letzterer hatte am vergangenen Dienstag beim 6:2-Erfolg der Münchner in der Champions League in Salzburg nach seiner Einwechslung mit einem Treffer auf sich aufmerksam gemacht. Die Bayern-Stars sowie Toni Kroos (Real Madrid), Timo Werner (FC Chelsea) und Matthias Ginter (Gladbach) werden jedoch erst am Donnerstag im DFB-Quartier eintreffen - und damit im Test gegen Tschechien nicht dabei sein.

Der DFB-Kader für die November-Länderspiele gegen Tschechien, die Ukraine und Spanien: Hier durch die Bildergalerie klicken!



DFB-Kader: Das ist das Löw-Aufgebot für die letzten Länderspiele 2020

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern) ©

Havertz und Süle nach Corona-Tests nicht im DFB-Aufgebot

Der Bundestrainer bekommt mit Blick auf den Jahresendspurt weiter die Auswirkungen der Corona-Krise zu spüren. Chelsea-Neuzugang Kai Havertz steht nach seinem positiven Corona-Test nicht zur Verfügung. Bei Abwehrchef Niklas Süle vom FC Bayern brachte eine zweite Kontrolle nach einem positiven Corona-Test einen negativen Befund. Der Abwehrspieler befinde sich aber weiter in Quarantäne, teilten die Bayern am Donnerstag mit. Auch Barcelona-Torwart Marc-André ter Stegen ist nicht dabei, zudem fehlen Lukas Klostermann (RB Leipzig) und Julian Draxler (Paris Saint-Germain) verletzt.

Für Löw ist der Jahresausklang sportlich von Belang. In der Nations League kann der Gruppensieg geschafft werden. Der würde zur Teilnahme am Finalturnier im Oktober 2021 berechtigen und ein Fallschirm für die anstehende WM-Qualifikation sein. Sollte die DFB-Elf in der Ausscheidungsrunde nur Gruppendritter werden, wäre man als Nations-League-Gruppensieger recht sicher noch in den WM-Playoffs. Nach einer viermonatigen Pause geht es für Löw erst im März 2021 mit den nächsten Länderspielen weiter.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!